Nehmen Sie auch Kontakt auf mit unseren verbundenen Unternehmen You may also contact our associated enterprises

Wielkość: px
Rozpocząć pokaz od strony:

Download "Nehmen Sie auch Kontakt auf mit unseren verbundenen Unternehmen You may also contact our associated enterprises"

Transkrypt

1 Nehmen Sie auch Kontakt auf mit unseren verbundenen nternehmen You may also contact our associated enterprises DATEV eg Nürnberg Deutschland Telefon Telefax Internet Paumgartnerstraße 6 14 DATEV eg Informationsbüro Berlin Deutschland Katharina-Heinroth-fer 1 Telefon Telefax DATEV eg Informationsbüro 1050 Brüssel Belgien Rue Wiertz 25 Telefon Telefax Internet DATEV.at GmbH Strohgasse 14C 1030 Wien Österreich Telefon Telefax Internet DATEV.cz s.r.o. Veveří Brno Tschechische Republik Telefon Telefax Internet DATEV KOINOS s.r.l. Via A. Bertani, Milano Italien Telefon Telefax Internet DATEV SINFOPAC S. L. c/ Aribau Barcelona Spanien Telefon Telefax Internet 11/2010 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz sowie in Anlehnung an den Österreichischen Einheitskontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 03, 04 und 07 DATEV Charts of Accounts in accordance with the German Accounting Law Modernisation Act and based on the Austrian uniform scheme of accounts Standard Charts of Accounts 03, 04 and 07 Sprachversionen für europäische Mandate Language versions for European clients DATEV.pl Sp. z o.o. ul. Płocka Warszawa Polen Telefon Telefax Internet Előkészítés Kft. Galagonya u Budapest ngarn Telefon Internet Art.-Nr DATEV eg 2011, alle Rechte vorbehalten DATEV-Kontenrahmen / DATEV Charts of Accounts Gültig ab 2011 Valid from 2011

2 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, DATEV unterstützt Sie bei Ihren internationalen Aufgaben mit Übersetzungen der Kontenrahmen SKR03, SKR04 und SKR07 in mehrere Sprachen. Immer mehr Firmen erweitern ihre Geschäftstätigkeit auch außerhalb ihres Heimatlandes. Oftmals sind folgende strategische Überlegungen für eine Internationalisierung der Geschäftstätigkeit maßgeblich: Erweiterung des eigenen Absatzmarkts vorherrschende Wettbewerbssituation Kunden folgen, die selbst ins Ausland gehen ( Following Strategy ) Ausnutzen von Kostenvorteilen im Ausland. Die Formen der Internationalisierung können sehr unterschiedlich sein. Angefangen von reiner Exporttätigkeit, internationalen Kooperationen oder internationalem Franchising bis hin zum Eingehen von Joint Ventures, der Gründung von Verkaufsniederlassungen oder von Tochterunternehmen. 02 Die Aufgaben, die sich aus dieser Internationalisierung der nternehmen ergeben, betreffen auch den deutschen Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Sei es, dass sich Auslandsfirmen auf dem deutschen Markt engagieren oder deutsche Firmen ihre Aktivitäten auch ins Ausland verlagern. Diese Firmen brauchen vielfältige n - terstützung von ihrem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer, unter anderem auf dem Gebiet der Steuerberatung und des Rechnungswesens. Bei der Zusammenarbeit mit Auslandsfirmen ergeben sich gegenüber einem rein inländischen Mandat neue Herausforderungen in der Steuerberater- oder Wirtschaftprüferkanzlei: 1. Sprache Als erste Herausforderung ist sicherlich die Sprache zu nennen. Spricht man nicht die Sprache des Auslandspartners, kann man sich mit Übersetzern behelfen oder man weicht auf eine Drittsprache wie Englisch aus. Bei der Verständigung zwischen den Auslandspartnern spielt das Fachvokabular z. B. im Rechnungswesen eine entscheidende Rolle. Wie heißt z. B. Anlagevermögen auf Englisch? Es kann auch vorkommen, dass Fachbegriffe in einem anderen Land nicht vorkommen oder anders verwendet werden. Die Übersetzungen des SKR03, SKR04 und SKR07 sollen die Verständigung mit den Auslandspartnern im Bereich Rechnungswesen erleichtern. Außerdem soll eine Standardisierung der Begriffe in diesem Bereich erreicht werden. Die Kontenrahmen SKR03, SKR04 und SKR07 wurden in folgende Sprachen übersetzt: Englisch (oft als Drittsprache verwendet) Italienisch (DATEV KOINOS in Italien bietet die DATEV KOINOS Suite mit Buchführung und Bilanz in italienischer Sprache und nach italienischem Recht an; die Auswertungen sind auch in englischer und deutscher Sprache möglich) Tschechisch (DATEV.cz in Tschechien vertreibt die Buchführungssoftware Money S5; diese ist in tschechischer Sprache und berücksichtigt tschechisches Recht Auswertungen liegen auch in den Sprachen Englisch und Deutsch vor) Polnisch (DATEV.pl in Polen vertreibt Buchführungssoftware; diese ist in polnischer Sprache und berücksichtigt polnisches Recht; Auswertungen können in englischer und deutscher Sprache erstellt werden).

3 Inhalt 06 DATEV Ihr Partner in Europa 09 SKR03 Deutsch 35 SKR03 Englisch 49 SKR03 Italienisch 63 SKR03 Polnisch 83 SKR03 Tschechisch 99 SKR04 Deutsch 125 SKR04 Englisch Die genannten Programme erhalten Sie in der gewohnten DATEV-Qualität, auf die Sie sich verlassen können. Fremdsprachliche nterstützung für Jahresabschlussauswertungen mit Programmen der DATEV eg (deutsches Recht) gibt Ihnen das Dokument (Italienisch / Französisch) bzw (Englisch) der Informations-Datenbank. Informationen dazu, wie Sie den englischen Kontenrahmen einspielen, finden Sie im Dokument der Informations-Datenbank. 2. nterschiedliche Gesetze in den einzelnen Ländern nterschiedliche Gesetze und Regelungen in den Ländern vor allem im Bereich der Steuern und des Rechnungswesens sind weitere Herausforderungen. m deutsche nternehmen zu begleiten, die im Ausland investieren, gehen Steuerkanzleien oft Kooperationen mit Steuerkanzleien in anderen Ländern ein. Mit der Datenbank International Office Search im Internet unter cooperation unterstützen wir Sie bei der Suche von Kooperationspartnern. Hier finden Sie Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, die an Kooperationen interessiert sind und erhalten Informationen über die Größe der Kanzlei, den Standort und die Kontaktdaten und erfahren, welche Aufgaben die jeweilige Kanzlei übernimmt. Das bekannte Nachschlagewerk Tabellen und Informationen für den steuerlichen Berater steht seit 2006 auch als englischsprachige Version zur Verfügung. Es wendet sich an Berater mit ausländischen Mandanten, die Informationen über das deutsche Steuer- und Sozialversicherungsrecht in englischer Sprache benötigen. Zusätzlich bietet DATEV lokalisierte Länderversionen (d. h. das jeweilige Recht im Ausland wird berücksichtigt) in den Landessprachen für Italien, Österreich, Tschechien und die Slowakei an. DATEV, als internationales nternehmen, will Sie bei Ihren internationalen Aufga ben bestmöglich unterstützen. Einen Überblick über weitere Bro schüren rund um das Thema Internationalisierung finden Sie im Anhang. Diese Broschüren können Sie über die üblichen DATEV-Bestellmöglichkeiten beziehen. DATEV eg Zukunft gestalten. Gemeinsam. Stefan Kukla Leiter Internationale Märkte 139 SKR04 Italienisch 153 SKR04 Polnisch 171 SKR04 Tschechisch 189 SKR07 Deutsch 213 SKR07 Englisch 229 SKR07 Italienisch 245 SKR07 Polnisch 263 SKR07 Tschechisch 279 Anhang Publikationsangebot Das internationale Produktangebot von DATEV finden Sie im Internet unter Haben Sie noch Fragen oder Anregungen? Wir stehen Ihnen gern zur Verfügung Telefon Telefax

4 Preface Dear clients, DATEV supports you in your international business by providing translations in a number of languages of its Standard Charts of Accounts (SKR03, SKR04 and SKR07). Today, more and more companies are expanding their operations beyond their home country. In many cases, the following strategic considerations are the drivers for this internationalisation of their business activities: the expansion of companies own sales markets, prevailing competition, the need to follow clients who themselves are moving abroad, and the wish to leverage cost benefits abroad. Internationalisation can take a wide variety of forms. These range from pure-play export activities, international cooperation, or international franchising through to the establishment of joint ventures or the formation of sales branches or subsidiaries. German tax advisors and auditors are facing the same challenges as their clients in this internationalisation pro- 04 cess. Foreign companies are entering the German market and German companies are also setting up operations abroad. These enterprises need a wide range of advisory services from their tax advisors and auditors, including but not limited to tax advice and accounting. In the case of partnerships with foreign companies, tax advisory and audit firms face new challenges in comparison to classic domestic client relationships: 1. Language The first challenge that needs mentioning is certainly the language. If you do not speak your partner s language, you can use translators or switch to a lingua franca such as English. Specialist terminology, such as in the field of accounting, plays a major role in discussions with foreign partners. For example, what is the correct English translation for the German term Anlagevermögen? What is more, certain specialised terms may not exist in other countries, or may be used differently. The translations of the Standard Charts of Accounts (SKR03, SKR04 and SKR07) are designed to facilitate communication with your partners in the area of accounting, and hence to standardise the terms used. The Standard Charts of Accounts (SKR03, SKR04 and SKR07) have been translated into the following languages: English (often used as a lingua franca) Italian (DATEV KOINOS in Italy offers the DATEV KOINOS Suite, comprising bookkeeping and accounts preparation functionality, in Italian and reflecting Italian law; reports can also be generated in English and German) Czech (DATEV.cz in the Czech Republic markets the Money S5 bookkeeping software; this is in Czech and reflects Czech law and here, too, reports can be generated in English and German) Polish (DATEV.pl in Poland markets bookkeeping software; this is in Polish and reflects Polish law, and reports can be generated in English and German) We offer you the mentioned programmes in DATEV s accustomed quality you can rely on. Foreign-language support for analysing annual financial statements using DATEV eg programmes (in accordance with German law) is provided in Document (Italian / French) and Document (English) in the Information Database.

5 Contents 07 DATEV Your Partner in Europe 09 SKR03 German 35 SKR03 English 49 SKR03 Italian 63 SKR03 Polish 83 SKR03 Czech 99 SKR04 German 125 SKR04 English Information on how to load the English Standard Charts of Accounts into your system can be found in Document in the Information Database. 2. Different laws apply in other countries The different laws and regulations that apply in other countries especially in the areas of tax and accounting represent another challenge. German tax advisors often partner with tax advisors in other countries in order to assist German companies investing abroad. We are glad to support you with the database International Office Search on the Internet at when searching for cooperation partners. Here you will find tax consultants and auditors who are interested in cooperations. In addition, you are informed about the size of the consultancy, the location and the contact data, and you will find out which tasks the respective office is able to manage. An English translation of the wellknown German paperback Tabellen und Informationen für den steuerlichen Berater has been available since 2006 ( Tables and Information for Tax Advisors ). This book is aimed at tax advisors with foreign clients who need English-language information on German tax and social security legislation. In addition, DATEV offers localised versions (i.e. versions in which the content has been adapted to take account of the applicable national legislation) in the relevant languages for Italy, Austria, the Czech Republic and Slovakia. As an international company, DATEV aims to provide you with the best possible support for your international business. DATEV eg Shaping the future together. Stefan Kukla Director of International Markets 139 SKR04 Italian 153 SKR04 Polish 171 SKR04 Czech 189 SKR07 German 213 SKR07 English 229 SKR07 Italian 245 SKR07 Polish 263 SKR07 Czech 279 Appendix DATEV Publications Our international offer is available on the Internet at Questions or suggestions? We will be happy to help you further. Tel Fax

6 DATEV Ihr Partner in Europa Die Europäische nion wird größer. Deshalb hat DATEV bereits früh damit begonnen, ein europaweites Netzwerk aufzubauen und hat Landesgesellschaften in Tschechien, Polen, Spanien, Österreich und Italien. In ngarn und der Slowakei werden DATEV-Leistungen über Vertriebskooperationen angeboten. In Tschechien, Polen, Österreich und Italien stehen Ihnen Lösungen in folgenden Bereichen zur Verfügung: Finanzbuchführung inkl. Lohnabrechnung Jahresabschluss Auswertungen stehen in englischer und deutscher Sprache zur Verfügung Steuergestaltung und -deklaration Wirtschaftsprüfung betriebswirtschaftliche Beratung Office Management (nicht in Tschechien) Daneben werden weitere Programme, Fachliteratur, Seminare und die länderspezifischen Ausgaben des Nachschlagewerkes Tabellen und Informationen angeboten. Die Softwarelösung für Wirtschaftsprüfer ist außer in den vier Ländern noch in ngarn, in der Slowakei und seit 2007 in Spanien verfügbar. Einen detaillierten Überblick über DATEV International bekommen Sie im Internet unter Damit das DATEV-Angebot in allen Ländern an die lokalen Besonderheiten und die jeweilige Zielgruppe optimal angepasst werden kann, legen wir besonderen Wert darauf, den vor Ort ansässigen Berufsstand bei der Planung von Software und Services direkt einzubinden DATEV Headquarters, Nuremberg / Germany DATEV.pl Sp. z o.o., Warsaw / Poland Barcelona 8 DATEV.cz s.r.o, Brno / Czech Republic Slovakia via DATEV.cz (software solutions for auditors only) 5 DATEV.at GmbH, Vienna / Austria 06

7 DATEV Your Partner in Europe 9 Brüssel Nürnberg 1 2 Warschau Brünn 3 4 Bratislava Wien 5 6 Budapest The European nion is expanding, which is why DATEV moved early to build a pan-european network. DATEV has subsidiaries in the Czech Republic, Poland, Spain, Austria and Italy. In Hungary and Slovakia, DATEV services are available via local sales partners. The Czech Republic, Poland, Austria and Italy offer solutions in the following areas: To ensure that DATEV s offering is optimally tailored to specific local features and target groups, we make a point of directly involving local professionals when planning software and services. 7 Mailand Financial accounting, including payroll accounting Annual financial statements Reports are available in English and German Tax planning and tax returns Auditing Business consulting Office management (not in the Czech Republic) Hungary via sales partners (software solutions for auditors only) DATEV KOINOS s. r. l., Milan / Italy DATEV SINFOPAC S.L., Barcelona / Spain Information Office, Brussels / Belgium Additional programmes, specialist literature, seminars and localised versions of the Tables and Information reference work are also provided. Above and beyond the four countries mentioned above, DATEV s audit software solution is available in Hungary, Slovakia and, starting in 2007, in Spain. For a detailed overview of DATEV International please consult our Web site at 07

8

9 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 DATEV Standard Charts of Accounts Standard Charts of Accounts 03 in accordance with the German Accounting Law Modernisation Act Gültig ab 2011 Valid from 2011

10

11 DATEV-Kontenrahmen DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz nach Standardkontenrahmen dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (SKR) 03 Standardkontenrahmen Gültig ab 2011 (SKR) 03 Gültig ab 2011 Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 0 Anlage- und Kapitalkonten Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 0 Anlage- und Kapitalkonten Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten Geschäfts- oder Firmenwert Geleistete Anzahlungen Geschäfts- oder Firmenwert Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau HBÜ HB HB HB HB HB HB 0001 Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs Immaterielle Vermögensgegenstände 0010 Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 0015 Konzessionen 0020 Gewerbliche Schutzrechte 0025 Ähnliche Rechte und Werte 0027 EDV-Software 0030 Lizenzen an gewerblichen Schutzrechten und ähnlichen Rechten und Werten 0035 Geschäfts- oder Firmenwert 0038 Anzahlungen auf Geschäfts- oder Firmenwert 0039 Anzahlungen auf immaterielle Vermögensgegenstände 0040 Verschmelzungsmehrwert 0043 Selbst geschaffene immaterielle Vermögensgegenstände 0044 EDV-Software 0045 Lizenzen und Franchiseverträge 0046 Konzessionen und gewerbliche Schutzrechte 0047 Rezepte, Verfahren, Prototypen 0048 Immaterielle Vermögensgegenstände in Entwicklung Sachanlagen 0050 Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 0059 Grundstücksanteil des häuslichen Arbeitszimmers 0060 Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte ohne Bauten 0065 nbebaute Grundstücke 0070 Grundstücksgleiche Rechte (Erbbaurecht, Dauerwohnrecht) 0075 Grundstücke mit Substanzverzehr 0079 Anzahlungen auf Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte ohne Bauten 0080 Bauten auf eigenen Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten 0085 Grundstückswerte eigener bebauter Grundstücke 0090 Geschäftsbauten 0100 Fabrikbauten 0110 Garagen 0111 Außenanlagen 0112 Hof- und Wegebefestigungen 0113 Einrichtungen für Geschäfts- und Fabrikbauten 0115 Andere Bauten 0120 Geschäfts-, Fabrik- und andere Bauten im Bau 0129 Anzahlungen auf Geschäfts-, Fabrik- und andere Bauten auf eigenen Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau Technische Anlagen und Maschinen Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 0140 Wohnbauten 0145 Garagen 0146 Außenanlagen 0147 Hof- und Wegebefestigungen 0148 Einrichtungen für Wohnbauten 0149 Gebäudeteil des häuslichen Arbeitszimmers 0150 Wohnbauten im Bau 0159 Anzahlungen auf Wohnbauten auf eigenen Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten 0160 Bauten auf fremden Grundstücken 0165 Geschäftsbauten 0170 Fabrikbauten 0175 Garagen 0176 Außenanlagen 0177 Hof- und Wegebefestigungen 0178 Einrichtungen für Geschäfts- und Fabrikbauten 0179 Andere Bauten 0180 Geschäfts-, Fabrik- und andere Bauten im Bau 0189 Anzahlungen auf Geschäfts-, Fabrik- und andere Bauten auf fremden Grundstücken 0190 Wohnbauten 0191 Garagen 0192 Außenanlagen 0193 Hof- und Wegebefestigungen 0194 Einrichtungen für Wohnbauten 0195 Wohnbauten im Bau 0199 Anzahlungen auf Wohnbauten auf fremden Grundstücken 0200 Technische Anlagen und Maschinen 0210 Maschinen 0220 Maschinengebundene Werkzeuge 0240 Maschinelle Anlagen 0260 Transportanlagen und Ähnliches 0280 Betriebsvorrichtungen 0290 Technische Anlagen und Maschinen im Bau 0299 Anzahlungen auf technische Anlagen und Maschinen 0300 Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 0310 Andere Anlagen 0320 Pkw 0350 Lkw 0380 Sonstige Transportmittel 0400 Betriebsausstattung 0410 Geschäftsausstattung 0420 Büroeinrichtung 0430 Ladeneinrichtung 0440 Werkzeuge 0450 Einbauten 0460 Gerüst- und Schalungsmaterial 0480 Geringwertige Wirtschaftsgüter 0485 Wirtschaftsgüter größer 150 bis Euro (Sammelposten) 0490 Sonstige Betriebs- und Geschäftsausstattung 0498 Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung im Bau 0499 Anzahlungen auf andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung Art.-Nr Eigenformular, Nachdruck - auch auszugsweise - nicht gestattet Seite 1 11

12 Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 0 Anlage- und Kapitalkonten Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 0 Anlage- und Kapitalkonten Anteile an verbundenen nternehmen Ausleihungen an verbundene nternehmen Beteiligungen Ausleihungen an nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Wertpapiere des Anlagevermögens Sonstige Ausleihungen Genossenschaftsanteile Sonstige Ausleihungen Rückdeckungsansprüche aus Lebensversicherungen Anleihen Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten oder Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks Verbindlichkeiten 0600 Anleihen nicht konvertibel 0601 Restlaufzeit bis 1 Jahr 0605 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 0610 Restlaufzeit größer 5 Jahre 0615 Anleihen konvertibel 0616 Restlaufzeit bis 1 Jahr 0620 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 0625 Restlaufzeit größer 5 Jahre 0630 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 0631 Restlaufzeit bis 1 Jahr 0640 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 0650 Restlaufzeit größer 5 Jahre 0660 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten aus Teilzahlungsverträgen 0661 Restlaufzeit bis 1 Jahr 0670 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 0680 Restlaufzeit größer 5 Jahre 0690 (frei, in Bilanz kein Restlaufzeitvermerk) Gegenkonto bei Aufteilung der Konten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen nternehmen oder Forderungen gegen verbundene nternehmen Finanzanlagen 0500 Anteile an verbundenen nternehmen (Anlagevermögen) 0504 Anteile an herrschender oder mehrheitlich beteiligter Gesellschaft 0505 Ausleihungen an verbundene nternehmen 0510 Beteiligungen 0513 Typisch stille Beteiligungen 0516 Atypisch stille Beteiligungen 0517 Andere Beteiligungen an Kapitalgesellschaften 0518 Andere Beteiligungen an Personengesellschaften 0519 Beteiligung einer GmbH & Co.KG an einer Komplementär GmbH 0520 Ausleihungen an nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 0525 Wertpapiere des Anlagevermögens 0530 Wertpapiere mit Gewinnbeteiligungsansprüchen, die dem Teileinkünfteverfahren unterliegen 0535 Festverzinsliche Wertpapiere 0540 Sonstige Ausleihungen 0550 Darlehen 0570 Genossenschaftsanteile zum langfristigen Verbleib 0580 Ausleihungen an Gesellschafter 0590 Ausleihungen an nahe stehende Personen 0595 Rückdeckungsansprüche aus Lebensversicherungen zum langfristigen Verbleib 0700 Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen nternehmen 0701 Restlaufzeit bis 1 Jahr 0705 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 0710 Restlaufzeit größer 5 Jahre Verbindlichkeiten gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht oder Forderungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Sonstige Verbindlichkeiten Gezeichnetes Kapital Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital Gezeichnetes Kapital Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital 0715 Verbindlichkeiten gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 0716 Restlaufzeit bis 1 Jahr 0720 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 0725 Restlaufzeit größer 5 Jahre 0730 Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern 0731 Restlaufzeit bis 1 Jahr 0740 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 0750 Restlaufzeit größer 5 Jahre 0755 Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern für offene Ausschüttungen 0760 Darlehen typisch stiller Gesellschafter 0761 Restlaufzeit bis 1 Jahr 0764 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 0767 Restlaufzeit größer 5 Jahre 0770 Darlehen atypisch stiller Gesellschafter 0771 Restlaufzeit bis 1 Jahr 0774 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 0777 Restlaufzeit größer 5 Jahre 0780 Partiarische Darlehen 0781 Restlaufzeit bis 1 Jahr 0784 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 0787 Restlaufzeit größer 5 Jahre 0790 (frei, in Bilanz kein Restlaufzeitvermerk) Gegenkonto bei Aufteilung der Konten Kapital Kapitalgesellschaft K 0800 Gezeichnetes Kapital 17) K 0801 Ausstehende Einlagen auf das -08 gezeichnete Kapital, nicht eingefordert (Aktivausweis) 11)21) 0809 Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln 0810 Ausstehende Einlagen auf das -18 gezeichnete Kapital, eingefordert (Aktivausweis) 11)21) Eigene Anteile K 0819 Erworbene eigene Anteile Nicht eingeforderte ausstehende Einlagen Eingeforderte, noch ausstehende Kapitaleinlagen Eingeforderte Nachschüsse 0820 Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital, nicht eingefordert (Passivausweis, vom gezeichneten Kapital offen abgesetzt; eingeforderte ausstehende Einlagen s. Konten ) 0830 Ausstehende Einlagen auf das -38 gezeichnete Kapital, eingefordert (Forderungen, nicht eingeforderte ausstehende Einlagen s. Konten ) 0839 Eingeforderte Nachschüsse (Forderungen, Gegenkonto 0845) 12 Seite 2

13 Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 0 Anlage- und Kapitalkonten Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 0 Anlage- und Kapitalkonten Kapitalrücklage Gesetzliche Rücklage Andere Gewinnrücklagen Rücklage für Anteile an einem herrschenden oder mehrheitlich beteiligten nternehmen Rücklage für eigene Anteile Satzungsmäßige Rücklagen Andere Gewinnrücklagen Gewinnvortrag oder Verlustvortrag Vortrag auf neue Rechnung HBÜ HBÜ HBÜ HBÜ HBÜ Kapitalrücklage K 0840 Kapitalrücklage 17) K 0841 Kapitalrücklage durch Ausgabe von Anteilen über Nennbetrag 17) K 0842 Kapitalrücklage durch Ausgabe von Schuldverschreibungen für Wandlungsrechte und Optionsrechte zum Erwerb von Anteilen 17) K 0843 Kapitalrücklage durch Zuzahlungen gegen Gewährung eines Vorzugs für Anteile 17) K 0844 Kapitalrücklage durch andere Zuzahlungen in das Eigenkapital 17) K 0845 Eingefordertes Nachschusskapital (Gegenkonto 0839) 17) Gewinnrücklagen K 0846 Gesetzliche Rücklage 17) K 0848 Andere Gewinnrücklagen aus dem Erwerb eigener Anteile 0849 Rücklage für Anteile an einem herrschenden oder mehrheitlich beteiligten nternehmen 0850 Rücklage für eigene Anteile 11)17)21) K 0851 Satzungsmäßige Rücklagen 17) K 0853 Gewinnrücklagen aus den Übergangsvorschriften BilMoG K 0854 Gewinnrücklagen aus den Übergangsvorschriften BilMoG (Zuschreibung Sachanlagevermögen) K 0855 Andere Gewinnrücklagen 17) K 0856 Eigenkapitalanteil von Wertaufholungen 17) K 0857 Gewinnrücklagen aus den Übergangsvorschriften BilMoG (Zuschreibung Finanzanlagevermögen) K 0858 Gewinnrücklagen aus den Übergangsvorschriften BilMoG (Auflösung der Sonderposten mit Rücklageanteil) K 0859 Latente Steuern (Gewinnrücklage Haben) aus erfolgsneutralen Verrechnungen K 0860 Gewinnvortrag vor Verwendung 17) K 0868 Verlustvortrag vor Verwendung 17) K 0869 Vortrag auf neue Rechnung (Bilanz) 17) Kapital Eigenkapital Vollhafter/Einzelunternehmer 0870 Festkapital Variables Kapital -89 Fremdkapital Vollhafter 0890 Gesellschafter-Darlehen 12) Eigenkapital Teilhafter 0900 Kommandit-Kapital 0910 Verlustausgleichskonto Sonderposten mit Rücklageanteil Sonderposten für Zuschüsse und Zulagen Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen oder Aktiver nterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung Steuerrückstellungen Passive latente Steuern Sonstige Rückstellungen Steuerrückstellungen Sonstige Rückstellungen HB HB HB HBÜ HB HBÜ Fremdkapital Teilhafter 0920 Gesellschafter-Darlehen 12) Sonderposten mit Rücklageanteil 0930 Sonderposten mit Rücklageanteil, steuerfreie Rücklagen 6) 0931 Sonderposten mit Rücklageanteil nach 6b EStG 0932 Sonderposten mit Rücklageanteil nach EStR R Sonderposten mit Rücklageanteil nach 52 Abs. 16 EStG 0940 Sonderposten mit Rücklageanteil, Sonderabschreibungen 6) 0943 Sonderposten mit Rücklageanteil nach 7g Abs. 2 EStG n. F Sonderposten mit Rücklageanteil nach 7g Abs. 1 EStG a. F./ 7g Abs. 5 EStG n. F Sonderposten mit Rücklageanteil nach 7g Abs. 3 und 7 EStG a. F Sonderposten für Zuschüsse und Zulagen Rückstellungen 0950 Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 0951 Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen zur Saldierung mit Vermögensgegenständen zum langfristigen Verbleib nach 246 Abs. 2 HGB 0955 Steuerrückstellungen 0956 Gewerbesteuerrückstellung, 4 Abs. 5b EStG 0957 Gewerbesteuerrückstellung 0963 Körperschaftsteuerrückstellung 0965 Rückstellungen für Personalkosten 0966 Rückstellungen zur Erfüllung der Aufbewahrungspflichten 0968 Passive latente Steuern 0969 Rückstellung für latente Steuern 0970 Sonstige Rückstellungen 0971 Rückstellungen für unterlassene Aufwendungen für Instandhaltung, Nachholung in den ersten drei Monaten 0972 Rückstellungen für unterlassene Aufwendungen für Instandhaltung, Nachholung innerhalb des 4. bis 12. Monats 11)20) 0973 Rückstellungen für Abraum- und Abfallbeseitigung 0974 Rückstellungen für Gewährleistungen (Gegenkonto 4790) 0976 Rückstellungen für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften 0977 Rückstellungen für Abschlussund Prüfungskosten 0978 Aufwandsrückstellungen gemäß 249 Abs. 2 HGB a. F Rückstellungen für mweltschutz Seite 3 13

14 Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 0 Anlage- und Kapitalkonten Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 1 Finanz- und Privatkonten Rechnungsabgrenzungsposten (Aktiva) Aktive latente Steuern Rechnungsabgrenzungsposten (Aktiva) Andere Gewinnrücklagen 0987 Rechnungsabgrenzungsposten (Gewinnrücklage Soll) aus erfolgsneutralen Verrechnungen 0988 Latente Steuern (Gewinnrücklage Soll) aus erfolgsneutralen Verrechnungen Rechnungsabgrenzungsposten (Passiva) Sonstige Aktiva oder sonstige Passiva Forderungen aus Lieferungen und Leistungen H-Saldo HB SB SB HBÜ HBÜ K K Abgrenzungsposten 0980 Aktive Rechnungsabgrenzung 0983 Aktive latente Steuern 0984 Als Aufwand berücksichtigte Zölle und Verbrauchsteuern auf Vorräte 0985 Als Aufwand berücksichtigte msatzsteuer auf Anzahlungen 0986 Damnum/Disagio 0990 Passive Rechnungsabgrenzung 0992 Abgrenzungen unterjährig pauschal gebuchter Abschreibungen für BWA 0996 Pauschalwertberichtigung auf Forderungen mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr 0997 Pauschalwertberichtigung auf Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr 0998 Einzelwertberichtigungen auf Forderungen mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr 0999 Einzelwertberichtigungen auf Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks oder Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten K V 1372 K V K M K V ) K M ) K Kassenbestand, Bundesbankund Postbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks F 1000 Kasse F 1010 Nebenkasse 1 F 1020 Nebenkasse 2 F 1100 Postbank F 1110 Postbank 1 F 1120 Postbank 2 F 1130 Postbank 3 F 1190 LZB-Guthaben F 1195 Bundesbankguthaben F 1200 Bank F 1210 Bank 1 F 1220 Bank 2 F 1230 Bank 3 F 1240 Bank 4 F 1250 Bank Finanzmittelanlagen im Rahmen der kurzfristigen Finanzdisposition 1295 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten (nicht im Finanzmittelfonds enthalten) F 1300 Wechsel aus Lieferungen und Leistungen F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1305 Wechsel aus Lieferungen und Leistungen, bundesbankfähig Forderungen gegen verbundene nternehmen oder Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen nternehmen 1310 Besitzwechsel gegen verbundene nternehmen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1315 Besitzwechsel gegen verbundene nternehmen, bundesbankfähig Forderungen gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht oder Verbindlichkeiten gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 1320 Besitzwechsel gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1325 Besitzwechsel gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht, bundesbankfähig Sonstige Wertpapiere 1327 Finanzwechsel 1329 Andere Wertpapiere mit unwesentlichen Wertschwankungen im Sinne Textziffer 18 DRS 2 Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks F 1330 Schecks 14 Seite 4

15 Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 1 Finanz- und Privatkonten Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 1 Finanz- und Privatkonten Anteile an verbundenen nternehmen Eigene Anteile Sonstige Wertpapiere Sonstige Vermögensgegenstände Aktiver nterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung oder Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen Sonstige Vermögensgegenstände oder sonstige Verbindlichkeiten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten HB EÜR EÜR EÜR Wertpapiere 1340 Anteile an verbundenen nternehmen (mlaufvermögen) 1344 Anteile an herrschender oder mit Mehrheit beteiligter Gesellschaft 1345 Eigene Anteile 11)21) 1348 Sonstige Wertpapiere 1349 Wertpapieranlagen im Rahmen der kurzfristigen Finanzdisposition Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1350 GmbH-Anteile zum kurzfristigen Verbleib 1352 Genossenschaftsanteile zum kurzfristigen Verbleib 1355 Ansprüche aus Rückdeckungsversicherungen 1356 Vermögensgegenstände zur Erfüllung von Pensionsrückstellungen und ähnlichen Verpflichtungen zum langfristigen Verbleib 1357 Vermögensgegenstände zur Saldierung mit Pensionsrückstellungen und ähnlichen Verpflichtungen zum langfristigen Verbleib nach 246 Abs. 2 HGB F F 1360 Geldtransit F 1370 Verrechnungskonto für Gewinnermittlung 4/3 EStG, ergebniswirksam F 1371 Verrechnungskonto für Gewinnermittlung 4/3 EStG, nicht ergebniswirksam 1372 Wirtschaftsgüter des mlaufvermögens gemäß 4 Abs. 3 Satz 4 EStG F 1380 Überleitungskonto Kostenstelle F 1390 Verrechnungskonto Ist-Versteuerung S 1400 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen R 1401 Forderungen aus Lieferungen und -06 Leistungen F 1410 Forderungen aus Lieferungen und -44 Leistungen ohne Kontokorrent EÜR F 1445 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen zum allgemeinen msatzsteuersatz oder eines Kleinunternehmers (EÜR) 13) EÜR F 1446 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen zum ermäßigten msatzsteuersatz (EÜR) 13) EÜR F 1447 Forderungen aus steuerfreien oder nicht steuerbaren Lieferungen und Leistungen (EÜR) 13) EÜR F 1448 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen nach Durchschnittssätzen gemäß 24 StG (EÜR) 13) EÜR F 1449 Gegenkonto bei Aufteilung der Forderungen nach Steuersätzen (EÜR) 13) EÜR F 1450 Forderungen nach 11 Abs. 1 Satz 2 EStG für 4/3 EStG F 1451 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen ohne Kontokorrent - Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1460 Zweifelhafte Forderungen F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit größer 1 Jahr Forderungen gegen verbundene nternehmen oder Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen nternehmen Forderungen gegen verbundene nternehmen H-Saldo Forderungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht oder Verbindlichkeiten gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Forderungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht H-Saldo Forderungen aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen H-Saldo Forderungen aus Lieferungen und Leistungen H-Saldo oder sonstige Verbindlichkeiten S-Saldo Sonstige Vermögensgegenstände F 1470 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegen verbundene nternehmen F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit größer 1 Jahr 1478 Wertberichtigungen auf Forderungen mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr gegen verbundene nternehmen 1479 Wertberichtigungen auf Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr gegen verbundene nternehmen F 1480 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit größer 1 Jahr 1488 Wertberichtigungen auf Forderungen mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 1489 Wertberichtigungen auf Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht F 1490 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegen Gesellschafter F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit größer 1 Jahr 1498 Gegenkonto zu sonstigen Vermögensgegenständen bei Buchungen über Debitorenkonto 1499 Gegenkonto bei Aufteilung Debitorenkonto 1500 Sonstige Vermögensgegenstände Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1503 Forderungen gegen Vorstandsmitglieder und Geschäftsführer - Restlaufzeit bis 1 Jahr 1504 Forderungen gegen Vorstandsmitglieder und Geschäftsführer - Restlaufzeit größer 1 Jahr 1505 Forderungen gegen Aufsichtsratsund Beiratsmitglieder - Restlaufzeit bis 1 Jahr 1506 Forderungen gegen Aufsichtsratsund Beiratsmitglieder - Restlaufzeit größer 1 Jahr 1507 Forderungen gegen Gesellschafter - Restlaufzeit bis 1 Jahr 1508 Forderungen gegen Gesellschafter - Restlaufzeit größer 1 Jahr 15 Seite 5

16 Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 1 Finanz- und Privatkonten Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 1 Finanz- und Privatkonten Geleistete Anzahlungen Sonstige Vermögensgegenstände Sonstige Vermögensgegenstände oder sonstige Verbindlichkeiten Sonstige Vermögensgegenstände Sonstige Vermögensgegenstände oder sonstige Verbindlichkeiten Sonstige Vermögensgegenstände Sonstige Vermögensgegenstände oder sonstige Verbindlichkeiten 1510 Geleistete Anzahlungen auf Vorräte AV 1511 Geleistete Anzahlungen, 7 % Vorsteuer R AV 1516 Geleistete Anzahlungen, 15 % Vorsteuer AV 1517 Geleistete Anzahlungen, 16 % Vorsteuer AV 1518 Geleistete Anzahlungen, 19 % Vorsteuer 1520 Forderungen gegenüber Krankenkassen aus Aufwendungsausgleichsgesetz 1) 1521 Agenturwarenabrechnung 1525 Kautionen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1528 Nachträglich abziehbare Vorsteuer, 15a Abs. 2 StG F 1529 Zurückzuzahlende Vorsteuer, 15a Abs. 2 StG 1530 Forderungen gegen Personal aus Lohn- und Gehaltsabrechnung Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1538 Körperschaftsteuerguthaben nach 37 KStG - Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1540 Steuerüberzahlungen 1542 Steuererstattungsansprüche gegenüber anderen Ländern 8) F 1543 Forderungen an das Finanzamt aus abgeführtem Bauabzugsbetrag 1544 Forderung gegenüber Bundesagentur für Arbeit 1545 msatzsteuerforderungen 1547 Forderungen aus entrichteten Verbrauchsteuern 1548 Vorsteuer im Folgejahr abziehbar 1549 Körperschaftsteuerrückforderung 1550 Darlehen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1556 Nachträglich abziehbare Vorsteuer, 15a Abs. 1 StG, bewegliche Wirtschaftsgüter F 1557 Zurückzuzahlende Vorsteuer, 15a Abs. 1 StG, bewegliche Wirtschaftsgüter F 1558 Nachträglich abziehbare Vorsteuer, 15a Abs. 1 StG, unbewegliche Wirtschaftsgüter F 1559 Zurückzuzahlende Vorsteuer, 15a Abs. 1 StG, unbewegliche Wirtschaftsgüter S 1560 Aufzuteilende Vorsteuer S 1561 Aufzuteilende Vorsteuer 7 % S 1562 Aufzuteilende Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb S 1563 Aufzuteilende Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19 % R S 1566 Aufzuteilende Vorsteuer 19 % S 1567 Aufzuteilende Vorsteuer nach 13a/13b StG R 1568 S 1569 Aufzuteilende Vorsteuer nach 13a/13b StG 19 % S 1570 Abziehbare Vorsteuer S 1571 Abziehbare Vorsteuer 7 % S 1572 Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb R 1573 Sonstige Vermögensgegenstände oder sonstige Verbindlichkeiten Sonstige Verbindlichkeiten S-Saldo Forderungen gegen verbundene nternehmen oder Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen nternehmen Forderungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht oder Verbindlichkeiten gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Vermögensgegenstände S 1574 Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19 % R 1575 S 1576 Abziehbare Vorsteuer 19 % S 1577 Abziehbare Vorsteuer nach 13b StG 19 % S 1578 Abziehbare Vorsteuer nach 13b StG R 1579 EÜR 1580 Gegenkonto Vorsteuer 4/3 EStG EÜR 1581 Auflösung Vorsteuer aus Vorjahr 4/3 EStG EÜR 1582 Vorsteuer aus Investitionen 4/3 EStG EÜR 1583 Gegenkonto für Vorsteuer nach Durchschnittssätzen für 4 Abs. 3 EStG 13) S 1584 Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb von Neufahrzeugen von Lieferanten ohne St-Id-Nr. S 1585 Abziehbare Vorsteuer aus der Auslagerung von Gegenständen aus einem msatzsteuerlager F 1587 Vorsteuer nach allgemeinen Durchschnittssätzen StVA Kz. 63 F 1588 Bezahlte Einfuhrumsatzsteuer R Durchlaufende Posten 1592 Fremdgeld F 1593 Verrechnungskonto erhaltene Anzahlungen bei Buchung über Debitorenkonto EÜR EÜR EÜR EÜR EÜR 1594 Forderungen gegen verbundene nternehmen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1597 Forderungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr Verbindlichkeiten S 1600 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen R 1601 Verbindlichkeiten aus Lieferungen -03 und Leistungen F 1605 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen zum allgemeinen msatzsteuersatz (EÜR) 13) F 1606 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen zum ermäßigten msatzsteuersatz (EÜR) 13) F 1607 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen ohne Vorsteuer (EÜR) F 1609 Gegenkonto bei Aufteilung der Verbindlichkeiten nach Steuersätzen (EÜR) 13) F 1610 Verbindlichkeiten aus Lieferungen -23 und Leistungen ohne Kontokorrent F 1624 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen für Investitionen für 4/3 EStG F 1625 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen ohne Kontokorrent - Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F Restlaufzeit größer 5 Jahre 16 Seite 6

17 Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 1 Finanz- und Privatkonten Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 1 Finanz- und Privatkonten Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen nternehmen oder Forderungen gegen verbundene nternehmen Verbindlichkeiten gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht oder Forderungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht F 1630 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gegenüber verbundenen nternehmen F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F Restlaufzeit größer 5 Jahre F 1640 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F Restlaufzeit größer 5 Jahre Verbindlichkeiten F 1650 Verbindlichkeiten aus Lieferungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber und Leistungen Gesellschaftern oder sonstige F Restlaufzeit bis 1 Jahr Vermögensgegenstände F Restlaufzeit größer 5 F Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Jahre Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen S-Saldo oder sonstige Vermögensgegenstände H-Saldo Verbindlichkeiten aus der Annahme gezogener Wechsel und aus der Ausstellung eigener Wechsel Sonstige Verbindlichkeiten Sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Vermögensgegenstände Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen (Passiva) Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen (Aktiva) 1659 Gegenkonto bei Aufteilung Kreditorenkonto F 1660 Schuldwechsel F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F Restlaufzeit größer 5 Jahre 1700 Sonstige Verbindlichkeiten Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre EÜR 1704 Sonstige Verbindlichkeiten z. B. nach 11 Abs. 2 Satz 2 EStG für 4/3 EStG 1705 Darlehen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1709 Gewinnverfügungskonto stiller Gesellschafter 1710 Erhaltene Anzahlungen (Verbindlichkeiten) AM 1711 Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 7 % St (Verbindlichkeiten) R AM 1716 Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 15 % St (Verbindlichkeiten) AM 1717 Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 16 % St (Verbindlichkeiten) AM 1718 Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 19 % St (Verbindlichkeiten) 1719 Erhaltene Anzahlungen - Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1722 Erhaltene Anzahlungen (von Vorräten offen abgesetzt) Sonstige Verbindlichkeiten Sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Vermögensgegenstände Sonstige Verbindlichkeiten Sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Vermögensgegenstände Steuerrückstellungen oder sonstige Vermögensgegenstände Sonstige Verbindlichkeiten Sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Vermögensgegenstände EÜR 1730 Kreditkartenabrechnung 1731 Agenturwarenabrechnung 1732 Erhaltene Kautionen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1736 Verbindlichkeiten aus Steuern und Abgaben Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1740 Verbindlichkeiten aus Lohn und Gehalt 1741 Verbindlichkeiten aus Lohn- und Kirchensteuer 1742 Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1746 Verbindlichkeiten aus Einbehaltungen (KapESt und SolZ auf KapESt) für offene Ausschüttungen 8) 1747 Verbindlichkeiten für Verbrauchsteuern 1748 Verbindlichkeiten für Einbehaltungen von Arbeitnehmern 1749 Verbindlichkeiten an das Finanzamt aus abzuführendem Bauabzugsbetrag 1750 Verbindlichkeiten aus Vermögensbildung Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1754 Steuerzahlungen an andere Länder 8) 1755 Lohn- und Gehaltsverrechnung 1756 Lohn- und Gehaltsverrechnung 11 Abs. 2 EStG für 4/3 EStG 1759 Voraussichtliche Beitragsschuld gegenüber den Sozialversicherungsträgern S 1760 msatzsteuer nicht fällig S 1761 msatzsteuer nicht fällig 7 % S 1762 msatzsteuer nicht fällig aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen R 1763 S 1764 msatzsteuer nicht fällig aus im Inland steuerpflichtigen E- Lieferungen 19 % R 1765 S 1766 msatzsteuer nicht fällig 19 % S 1767 msatzsteuer aus im anderen E- Land steuerpflichtigen Lieferungen S 1768 msatzsteuer aus im anderen E-Land steuerpflichtigen sonstigen Leistungen/Werklieferungen S 1769 msatzsteuer aus der Auslagerung von Gegenständen aus einem msatzsteuerlager S 1770 msatzsteuer S 1771 msatzsteuer 7 % S 1772 msatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb R 1773 S 1774 msatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19 % R 1775 S 1776 msatzsteuer 19 % S 1777 msatzsteuer aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen S 1778 msatzsteuer aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 19 % S 1779 msatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb ohne Vorsteuerabzug F 1780 msatzsteuer-vorauszahlungen F 1781 msatzsteuer-vorauszahlung 1/11 Seite 17 7

18 Bilanz- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 1 Finanz- und Privatkonten GuV- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 2 Abgrenzungskonten Sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Vermögensgegenstände Sonstige Vermögensgegenstände oder sonstige Verbindlichkeiten Sonstige Vermögensgegenstände H-Saldo Sonstige Verbindlichkeiten F 1782 Nachsteuer, StVA Kz. 65 F 1783 In Rechnung unrichtig oder unberechtigt ausgewiesene Steuerbeträge, StVA Kz. 69 S 1784 msatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb von Neufahrzeugen von Lieferanten ohne msatzsteuer-identifikationsnummer S 1785 msatzsteuer nach 13b StG R 1786 S 1787 msatzsteuer nach 13b StG 19 % 1788 Einfuhrumsatzsteuer aufgeschoben bis 1789 msatzsteuer laufendes Jahr 1790 msatzsteuer Vorjahr 1791 msatzsteuer frühere Jahre 1792 Sonstige Verrechnungskonten (Interimskonten) EÜR 1793 Verrechnungskonto geleistete Anzahlungen bei Buchung über Kreditorenkonto 1795 Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit (für 4/3 EStG) F 1799 Privat (Eigenkapital) Vollhafter/Einzelunternehmer 1800 Privatentnahmen allgemein 1810 Privatsteuern 1820 Sonderausgaben beschränkt abzugsfähig 1830 Sonderausgaben unbeschränkt -39 abzugsfähig 1840 Zuwendungen, Spenden 1850 Außergewöhnliche Belastungen Grundstücksaufwand Grundstücksaufwand (msatzsteuerschlüssel möglich) 10) 1870 Grundstücksertrag Grundstücksertrag (msatzsteuerschlüssel möglich) 10) 1880 nentgeltliche Wertabgaben Privateinlagen Privat (Fremdkapital) Teilhafter 1900 Privatentnahmen allgemein 1910 Privatsteuern 1920 Sonderausgaben beschränkt abzugsfähig 1930 Sonderausgaben unbeschränkt -39 abzugsfähig 1940 Zuwendungen, Spenden 1950 Außergewöhnliche Belastungen Grundstücksaufwand Grundstücksertrag nentgeltliche Wertabgaben Privateinlagen Außerordentliche Aufwendungen Sonstige betriebliche Aufwendungen Außerordentliche Aufwendungen Zinsen und ähnliche Aufwendungen HBÜ HBÜ HBÜ HBÜ K G M Außerordentliche Aufwendungen 2000 Außerordentliche Aufwendungen 2001 Außerordentliche Aufwendungen finanzwirksam 2005 Außerordentliche Aufwendungen nicht finanzwirksam Betriebsfremde und periodenfremde Aufwendungen 2010 Betriebsfremde Aufwendungen (soweit nicht außerordentlich) 2020 Periodenfremde Aufwendungen (soweit nicht außerordentlich) Außerordentliche Aufwendungen aus der Anwendung von Übergangsvorschriften i. S. d. BilMoG 2090 Außerordentliche Aufwendungen aus der Anwendung von Übergangsvorschriften 11)21) 2091 Außerordentliche Aufwendungen aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (Pensionsrückstellungen) 2092 Außerordentliche Aufwendungen aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (Bilanzierungshilfen) 11)21) 2094 Außerordentliche Aufwendungen aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (latente Steuern) Zinsen und ähnliche Aufwendungen 2100 Zinsen und ähnliche Aufwendungen 2102 Steuerlich nicht abzugsfähige, andere Nebenleistungen zu Steuern 4 Abs. 5b EStG 1) 2103 Steuerlich abzugsfähige, andere Nebenleistungen zu Steuern 2104 Steuerlich nicht abzugsfähige, andere Nebenleistungen zu Steuern 2105 Zinsaufwendungen 233a AO, 4 Abs. 5b EStG 2106 Zinsen aus Abzinsung des Körperschaftsteuer-Erhöhungbetrages 38 KStG 2107 Zinsaufwendungen 233a AO betriebliche Steuern 2108 Zinsaufwendungen 233a bis 237 AO Personensteuern 2109 Zinsaufwendungen an verbundene nternehmen 2110 Zinsaufwendungen für kurzfristige Verbindlichkeiten 2113 Nicht abzugsfähige Schuldzinsen gemäß 4 Abs. 4a EStG (Hinzurechnungsbetrag) 2115 Zinsen und ähnliche Aufwendungen 3 Nr. 40, 3c EStG/ 8b Abs. 1 KStG (inländische Kap.Ges.) 9)16) 2116 Zinsen und ähnliche Aufwendungen an verbundene nternehmen 3 Nr. 40, 3c EStG/ 8b Abs. 1 KStG (inländische Kap.Ges.) 9)16) 2118 Zinsen auf Kontokorrentkonten 2119 Zinsaufwendungen für kurzfristige Verbindlichkeiten an verbundene nternehmen 2120 Zinsaufwendungen für langfristige Verbindlichkeiten 2123 Abschreibungen auf Disagio/ Damnum zur Finanzierung 2124 Abschreibungen auf Disagio/ Damnum zur Finanzierung des Anlagevermögens 2125 Zinsaufwendungen für Gebäude, die zum Betriebsvermögen gehören 2126 Zinsen zur Finanzierung des Anlagevermögens 2127 Renten und dauernde Lasten 18 Seite 8

19 GuV- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 2 Abgrenzungskonten GuV- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 2 Abgrenzungskonten Zinsen und ähnliche Aufwendungen G 2128 Zinsaufwendungen an Mitunternehmer für die Hingabe von Kapital 15 EStG 2129 Zinsaufwendungen für langfristige Verbindlichkeiten an verbundene nternehmen 2130 Diskontaufwendungen 2139 Diskontaufwendungen an verbundene nternehmen 2140 Zinsähnliche Aufwendungen 2143 Zinsaufwendungen aus der Abzinsung von Verbindlichkeiten 2144 Zinsaufwendungen aus der Abzinsung von Rückstellungen 2145 Zinsaufwendungen aus der Abzinsung von Pensionsrückstellungen und ähnlichen Verpflichtungen Sonstige betriebliche Aufwendungen Sonstige Aufwendungen 2300 Sonstige Aufwendungen 2307 Sonstige Aufwendungen betriebsfremd und regelmäßig 2309 Sonstige Aufwendungen unregelmäßig 2310 Anlagenabgänge Sachanlagen (Restbuchwert bei Buchverlust) 2311 Anlagenabgänge immaterielle Vermögensgegenstände (Restbuchwert bei Buchverlust) 2312 Anlagenabgänge Finanzanlagen (Restbuchwert bei Buchverlust) 2313 Anlagenabgänge Finanzanlagen 3 Nr. 40 EStG/ 8b Abs. 3 KStG (inländische Kap.Ges.) (Restbuchwert bei Buchverlust) 9) Zinsen und ähnliche Aufwendungen oder Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen HB HB 2146 Zinsaufwendungen aus der Abzinsung von Pensionsrückstellungen und ähnlichen Verpflichtungen zur Verrechnung nach 246 Abs. 2 HGB 2147 Aufwendungen aus Vermögensgegenständen zur Verrechnung nach 246 Abs. 2 HGB 2149 Zinsähnliche Aufwendungen an verbundene nternehmen Sonstige betriebliche Erträge 2315 Anlagenabgänge Sachanlagen (Restbuchwert bei Buchgewinn) 2316 Anlagenabgänge immaterielle Vermögensgegenstände (Restbuchwert bei Buchgewinn) 2317 Anlagenabgänge Finanzanlagen (Restbuchwert bei Buchgewinn) 2318 Anlagenabgänge Finanzanlagen 3 Nr. 40 EStG/ 8b Abs. 2 KStG (inländische Kap.Ges.) (Restbuchwert bei Buchgewinn) 9) Sonstige betriebliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und Ertrag Sonstige Steuern 2150 Aufwendungen aus der Währungsumrechnung 2166 Aufwendungen aus Bewertung Finanzmittelfonds 2170 Nicht abziehbare Vorsteuer 2171 Nicht abziehbare Vorsteuer 7 % R Nicht abziehbare Vorsteuer 19 % Steuern vom Einkommen und Ertrag K 2200 Körperschaftsteuer K 2203 Körperschaftsteuer für Vorjahre K 2204 Körperschaftsteuererstattungen für Vorjahre K 2208 Solidaritätszuschlag K 2209 Solidaritätszuschlag für Vorjahre K 2210 Solidaritätszuschlagerstattungen für Vorjahre 2212 Kapitalertragsteuer 20 % 11)20) 2213 Kapitalertragsteuer 25 % 2214 Anrechenbarer Solidaritätszuschlag auf Kapitalertragsteuer 20 % 11)20) 2215 Zinsabschlagsteuer 11)20) 2216 Anrechenbarer Solidaritätszuschlag auf Kapitalertragsteuer 25 % 2218 Anrechenbarer Solidaritätszuschlag auf Zinsabschlagsteuer 11)20) 2219 Anzurechnende ausländische Quellensteuer 2250 Aufwendungen aus der Zuführung HB und Auflösung von latenten Steuern 2255 Erträge aus der Zuführung und HB Auflösung von latenten Steuern 2280 Gewerbesteuernachzahlungen Vorjahre 2281 Gewerbesteuernachzahlungen und Gewerbesteuererstattungen für Vorjahre, 4 Abs. 5b EStG 2282 Gewerbesteuererstattungen Vorjahre 2283 Erträge aus der Auflösung von Gewerbesteuerrückstellungen, 4 Abs. 5b EStG 2284 Erträge aus der Auflösung von Gewerbesteuerrückstellungen 2285 Steuernachzahlungen Vorjahre für sonstige Steuern 2287 Steuererstattungen Vorjahre für sonstige Steuern 2289 Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen für sonstige Steuern Sonstige betriebliche Aufwendungen Sonstige Steuern Sonstige betriebliche Aufwendungen EÜR EÜR SB 2320 Verluste aus dem Abgang von Gegenständen des Anlagevermögens 2323 Verluste aus der Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften (Finanzanlagevermögen) 3 Nr. 40 EStG/ 8b Abs. 3 KStG (inländische Kap.Ges.) 8)9) 2325 Verluste aus dem Abgang von Gegenständen des mlaufvermögens (außer Vorräte) 2326 Verluste aus dem Abgang von Gegenständen des mlaufvermögens (außer Vorräte) 3 Nr. 40 EStG/ 8b Abs. 3 KStG (inländische Kap.Ges.) 9) 2327 Abgang von Wirtschaftsgütern des mlaufvermögens nach 4 Abs. 3 Satz 4 EStG 13) 2328 Abgang von Wirtschaftsgütern des mlaufvermögens 3 Nr. 40 EStG/ 8b Abs. 3 KStG (inländische Kap. Ges.) nach 4 Abs. 3 Satz 4 EStG 9)13) 2340 Einstellungen in Sonderposten mit Rücklageanteil (steuerfreie Rücklagen) 2341 Einstellungen in Sonderposten mit Rücklageanteil ( 7g Abs. 2 EStG n. F.) 2345 Einstellungen in Sonderposten mit Rücklageanteil 2347 Aufwendungen aus dem Erwerb eigener Anteile 2348 Aufwendungen aus der Zuschreibung von steuerlich niedriger bewerteten Verbindlichkeiten 11)21) R Grundstücksaufwendungen, neutral 2375 Grundsteuer 2380 Zuwendungen, Spenden, steuerlich nicht abziehbar 2381 Zuwendungen, Spenden für wissenschaftliche und kulturelle Zwecke 2382 Zuwendungen, Spenden für mildtätige Zwecke 2383 Zuwendungen, Spenden für kirchliche, religiöse und gemeinnützige Zwecke 2384 Zuwendungen, Spenden an politische Parteien 19 Seite 9

20 GuV- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 2 Abgrenzungskonten GuV- Posten 2) Programmverbindung Abschlusszweck 2 Abgrenzungskonten Sonstige betriebliche Aufwendungen Abschreibungen auf Vermögensgegenstände des mlaufvermögens, soweit diese die in der Kapitalgesellschaft üblichen Abschreibungen überschreiten Sonstige betriebliche Aufwendungen Einstellungen in Gewinnrücklagen in die Rücklage für Anteile an einem herrschenden oder mehrheitlich beteiligten nternehmen Aufwendungen aus Verlustübernahme Auf Grund einer Gewinngemeinschaft, eines Gewinn- oder Teilgewinnabführungsvertrags abgeführte Gewinne K K 2385 Nicht abziehbare Hälfte der Aufsichtsratsvergütungen 2386 Abziehbare Aufsichtsratsvergütungen 2387 Zuwendungen, Spenden an Stiftungen für gemeinnützige Zwecke i. S. d. 52 Abs. 2 Nr. 1-3 AO 2388 Zuwendungen, Spenden an Stiftungen für gemeinnützige Zwecke i. S. d. 52 Abs. 2 Nr. 4 AO 2389 Zuwendungen, Spenden an Stiftungen für kirchliche, religiöse und gemeinnützige Zwecke 2390 Zuwendungen, Spenden an Stiftungen für wissenschaftliche, mildtätige, kulturelle Zwecke 2400 Forderungsverluste (übliche Höhe) AM 2401 Forderungsverluste 7 % St (übliche Höhe) AM 2402 Forderungsverluste aus steuerfreien E-Lieferungen (übliche Höhe) AM 2403 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 7 % St (übliche Höhe) AM 2404 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 16 % St (übliche Höhe) AM 2405 Forderungsverluste 16 % St (übliche Höhe) AM 2406 Forderungsverluste 19 % St (übliche Höhe) AM 2407 Forderungsverluste 15 % St (übliche Höhe) AM 2408 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 19 % St (übliche Höhe) AM 2409 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 15 % St (übliche Höhe) 2430 Forderungsverluste, unüblich hoch 2450 Einstellungen in die Pauschalwertberichtigung zu Forderungen 2451 Einstellungen in die Einzelwertberichtigung zu Forderungen 2480 Einstellungen in die Rücklage für Anteile an einem herrschenden oder mehrheitlich beteiligten nternehmen 2490 Aufwendungen aus Verlustübernahme 2492 Abgeführte Gewinne auf Grund einer Gewinngemeinschaft 2493 Abgeführte Gewinnanteile an stille Gesellschafter 8 GewStG 2494 Abgeführte Gewinne auf Grund eines Gewinn- oder Teilgewinnabführungsvertrags Einstellungen in die Kapitalrücklage nach den Vorschriften über die vereinfachte Kapitalherabsetzung Einstellungen in Gewinnrücklagenindiegesetzliche Rücklage Einstellungen in Gewinnrücklagen in satzungsmäßige Rücklagen Einstellungen in Gewinnrücklagen in die Rücklage für eigene Anteile Einstellungen in GewinnrücklageninandereGewinnrücklagen Außerordentliche Erträge 2500 Außerordentliche Erträge 2501 Außerordentliche Erträge finanzwirksam 2505 Außerordentliche Erträge nicht finanzwirksam Betriebsfremde und periodenfremde Erträge 2510 Betriebsfremde Erträge (soweit nicht außerordentlich) 2520 Periodenfremde Erträge (soweit nicht außerordentlich) Außerordentliche Erträge Sonstige betriebliche Erträge Außerordentliche Erträge Erträge aus Beteiligungen HBÜ HBÜ HBÜ HBÜ HBÜ 2495 Einstellungen in die Kapitalrücklage nach den Vorschriften über die vereinfachte Kapitalherabsetzung 2496 Einstellungen in die gesetzliche Rücklage 2497 Einstellungen in satzungsmäßige Rücklagen 2498 Einstellungen in die Rücklage für aktivierte eigene Anteile 2499 Einstellungen in andere Gewinnrücklagen Außerordentliche Erträge aus der Anwendung von Übergangsvorschriften i. S. d. BilMoG 2590 Außerordentliche Erträge aus der Anwendung von Übergangsvorschriften 11)21) 2591 Außerordentliche Erträge aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (Zuschreibung für Sachanlagevermögen) 11)21) 2592 Außerordentliche Erträge aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (Zuschreibung für Finanzanlagevermögen) 11)21) 2593 Außerordentliche Erträge aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (Wertpapiere im mlaufvermögen) 11)21) 2594 Außerordentliche Erträge aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (latente Steuern) Zinserträge 2600 Erträge aus Beteiligungen 2615 Laufende Erträge aus Anteilen an Kapitalgesellschaften (Beteiligung) 3 Nr. 40 EStG/ 8b Abs. 1 KStG (inländische Kap.Ges.) 9) 2616 Laufende Erträge aus Anteilen an Kapitalgesellschaften (verbundene nternehmen) 3 Nr. 40 EStG/ 8b Abs. 1 KStG (inländische Kap.Ges.) 9) 2617 Sonstige gewerbesteuerfreie Gewinne aus Anteilen an einer Kapitalgesellschaft (Kürzung gem. 9 Nr. 2a GewStG) 2618 Gewinnanteile aus Mitunternehmerschaften 9 GewStG 2619 Erträge aus Beteiligungen an verbundenen nternehmen Seite 10 20

Z L E C E N I E Nazwa firmy (spółki)..

Z L E C E N I E Nazwa firmy (spółki).. Rejestracja podatkowa w Niemczech spółki kapitałowej z siedzibą w Polsce Rejestracja podatkowa w Niemczech jest obowiązkowa, jeżeli firma z siedzibą w Polsce ma wykonywać w Niemczech usługi, od których

Bardziej szczegółowo

Steuerberaterin Ria Franke

Steuerberaterin Ria Franke Polnische Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Polen Polscy pracownicy z miejscem zamieszkania w Polsce Steuerberaterin Ria Franke Verdienst > 450 / Monat Wynagrodzenie > 450 /miesięcznie Entscheidung über die

Bardziej szczegółowo

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung von polnischen Einzelunternehmen / Formularz podatkowej rejestracji polskich przedsiębiorstw jednoosobowych

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung von polnischen Einzelunternehmen / Formularz podatkowej rejestracji polskich przedsiębiorstw jednoosobowych Fragebogen zur steuerlichen Erfassung von polnischen Einzelunternehmen / Formularz podatkowej rejestracji polskich przedsiębiorstw jednoosobowych Finanzamt Oranienburg Heinrich-Grüber-Platz 3 16515 Oranienburg

Bardziej szczegółowo

Einkommensteuergesetz Körperschaftsteuergesetz Ustawa o podatku dochodowym od osób fizycznych Ustawa o podatku dochodowym od osób prawnych

Einkommensteuergesetz Körperschaftsteuergesetz Ustawa o podatku dochodowym od osób fizycznych Ustawa o podatku dochodowym od osób prawnych Zweisprachige Textausgabe Tekst dwuj zyczny Einkommensteuergesetz Körperschaftsteuergesetz Ustawa o podatku dochodowym od osób fizycznych Ustawa o podatku dochodowym od osób prawnych T umaczenie Rödl &

Bardziej szczegółowo

POLITYKA PRYWATNOŚCI / PRIVACY POLICY

POLITYKA PRYWATNOŚCI / PRIVACY POLICY POLITYKA PRYWATNOŚCI / PRIVACY POLICY TeleTrade DJ International Consulting Ltd Sierpień 2013 2011-2014 TeleTrade-DJ International Consulting Ltd. 1 Polityka Prywatności Privacy Policy Niniejsza Polityka

Bardziej szczegółowo

Stand Up. design by Mikomax Team

Stand Up. design by Mikomax Team design by Mikomax Team PL / EN / DE / Coraz więcej pracowników skarży się na dyskomfort fizyczny w pracy. Nawet najlepszy fotel biurowy nie rozwiąże tego problemu. Doraźne rozwiązania również nie jeśli

Bardziej szczegółowo

Zakładanie działalności własnej i spółki z ograniczoną odpowiedzialnością w Niemczech i w Polsce. aspekty podatkowe, pułapki

Zakładanie działalności własnej i spółki z ograniczoną odpowiedzialnością w Niemczech i w Polsce. aspekty podatkowe, pułapki Rechtsanwalt Wirtschaftsprüfer Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft Zakładanie działalności własnej i spółki z ograniczoną odpowiedzialnością w Niemczech i w Polsce aspekty podatkowe, pułapki Jolanta

Bardziej szczegółowo

www.mniejszosci.narodowe.mac.gov.pl www.jezyki-mniejszosci.pl

www.mniejszosci.narodowe.mac.gov.pl www.jezyki-mniejszosci.pl www.mniejszosci.narodowe.mac.gov.pl www.jezyki-mniejszosci.pl Polski system oświaty umożliwia uczniom należącym do mniejszości narodowych i etnicznych podtrzymywanie poczucia tożsamości narodowej, etnicznej,

Bardziej szczegółowo

Odzyskanie zapłaconego w Niemczech podatku od usług budowlanych (Bauabzugsteuer)

Odzyskanie zapłaconego w Niemczech podatku od usług budowlanych (Bauabzugsteuer) Odzyskanie zapłaconego w Niemczech podatku od usług budowlanych (Bauabzugsteuer) W przypadku gdy firma / osoba prowadząca działalność gospodarczą wykonuje w Niemczech usługi budowlane bez zwolnienia z

Bardziej szczegółowo

Opodatkowanie wspólników spółek osobowych w relacjach polskoniemieckich

Opodatkowanie wspólników spółek osobowych w relacjach polskoniemieckich Opodatkowanie wspólników spółek osobowych w relacjach polskoniemieckich Waldemar Szewc, doradca podatkowy Dr. Withold Wollgarten, Wirtschaftsprüfer/Steuerberater 2012-09-25 Dr. Withold Wollgarten WP/StB/

Bardziej szczegółowo

Centrala Bank PKO BP o/ Choszczno Sąd Rejonowy Szczecin

Centrala Bank PKO BP o/ Choszczno Sąd Rejonowy Szczecin Es ist uns ein Vergnügen, Ihnen das von uns mitentwickelte Montagesystem für PV Module vorstellen zu dürfen. Wir empfehlen vor Beginn der Montage eine kurze Unterweisung bzw. Schulung bei unseren Fachleuten

Bardziej szczegółowo

Przyimki. Präpositionen

Przyimki. Präpositionen Przyimki Präpositionen Przyimki to słowa współpracujące z rzeczownikiem lub z zaimkiem: pod stołem do szkoły w pokoju dla ciebie z rodzicami od babci Tak samo funkcjonują przyimki w języku niemieckim.

Bardziej szczegółowo

Zarządzanie sieciami telekomunikacyjnymi

Zarządzanie sieciami telekomunikacyjnymi SNMP Protocol The Simple Network Management Protocol (SNMP) is an application layer protocol that facilitates the exchange of management information between network devices. It is part of the Transmission

Bardziej szczegółowo

ERASMUS + : Trail of extinct and active volcanoes, earthquakes through Europe. SURVEY TO STUDENTS.

ERASMUS + : Trail of extinct and active volcanoes, earthquakes through Europe. SURVEY TO STUDENTS. ERASMUS + : Trail of extinct and active volcanoes, earthquakes through Europe. SURVEY TO STUDENTS. Strona 1 1. Please give one answer. I am: Students involved in project 69% 18 Student not involved in

Bardziej szczegółowo

Working Tax Credit Child Tax Credit Jobseeker s Allowance

Working Tax Credit Child Tax Credit Jobseeker s Allowance Benefits Depending on your residency status (EU citizen or not) there are various benefits available to help you with costs of living. A8 nationals need to have been working for a year and be registered

Bardziej szczegółowo

U M O W A. Klient. www.taxrefund.pl - biuro@taxrefund.pl - zwrot podatku dochodowego za pracę za granicą - www.pracabezgranic.info

U M O W A. Klient. www.taxrefund.pl - biuro@taxrefund.pl - zwrot podatku dochodowego za pracę za granicą - www.pracabezgranic.info U M O W A NIEMCY Klient (imię i nazwisko) Adres KLIENT oświadcza, że zleca Firmie Taxrefund Sp. z o.o. z siedzibą 59-900 Zgorzelec, ul. Francuska 39, zarejestrowanej w Sądzie Rejonowym dla Wrocławia Fabrycznej

Bardziej szczegółowo

Steuernummer / Numer podatkowy:

Steuernummer / Numer podatkowy: Zusatzfragebogen zur steuerlichen Erfassung für eine nach ausländischem Recht gegründeten Kapital- oder Personengesellschaft (POLEN) Kwestionariusz dodatkowy rejestracja podatkowa spółek kapitałowych i

Bardziej szczegółowo

Futuro. design by Przemysław Mac Stopa

Futuro. design by Przemysław Mac Stopa design by Przemysław Mac Stopa PL / EN / DE / Optymalizacja powierzchni biurowej i tym samym kosztów biura jest kluczowa. Wyzwaniem jest jednak połączenie tego wymagania z utrzymaniem wysokiego komfortu

Bardziej szczegółowo

Gewerbe und Beschäftigung deutscher Bürger in Polen

Gewerbe und Beschäftigung deutscher Bürger in Polen Gewerbe und Beschäftigung deutscher Bürger in Polen Doradca Podatkowy Steuerberater Albert Kokoszka ul. Srebrna Góra 2a, 66-600 Krosno Odrzańskie tel. 068 383 8967 Podstawowe obowiązki Grundlegende Pflichten

Bardziej szczegółowo

Wir sind an der Ausnutzung unseres Menschen- und Maschinenpotenzials interessiert.

Wir sind an der Ausnutzung unseres Menschen- und Maschinenpotenzials interessiert. 1 Firma STALMET aus Strzelce Opolskie ist bereit, die Zusammenarbeit mit Firmen aus Deutschland als ihr Subunternehmer oder Hersteller ihrer Produkte aus Stahl, aufzunehmen. Wir sind an der Ausnutzung

Bardziej szczegółowo

Anfrage. 95 Jahre 95 lat

Anfrage. 95 Jahre 95 lat Anfrage KONTAKT: Telefon +49 561 40090160 Fax 032223735277 email anfrage@24.pflegeteam.net Skype pflegeteam.net Internet www.24.pflegeteam.net Adres pocztowy: Wallensteinstr. 3 Doradztwo: Tylko po wcześniejszym

Bardziej szczegółowo

ANLAGEN UND AKTIVITÄTEN DES SEEHAFENS SWINOUJSCIE

ANLAGEN UND AKTIVITÄTEN DES SEEHAFENS SWINOUJSCIE Vortrag (4) ANLAGEN UND AKTIVITÄTEN DES SEEHAFENS SWINOUJSCIE Marek Trojnar, Swinoujscie 33 Komplex der Häfen in Szczecin und Świnoujście Strategische Lage Der kürzeste Weg aus Skandinavien nach Südeuropa

Bardziej szczegółowo

An employer s statement on the posting of a worker to the territory of the Republic of Poland

An employer s statement on the posting of a worker to the territory of the Republic of Poland Państwowa Inspekcja Pracy Annotation Główny Inspektorat Pracy ul. Barska 28/30 02-315 Warszawa Rzeczypospolita Polska Polska An employer s statement on the posting of a worker to the territory of the Republic

Bardziej szczegółowo

Digitalizacja szlaku konnego w Borach Dolnośląskich i jego promocja. Digitalisierung Reitwege in Bory Dolnośląskie und deren Werbung

Digitalizacja szlaku konnego w Borach Dolnośląskich i jego promocja. Digitalisierung Reitwege in Bory Dolnośląskie und deren Werbung Digitalizacja szlaku konnego w Borach Dolnośląskich i jego promocja Digitalisierung Reitwege in Bory Dolnośląskie und deren Werbung Konferencja organizowana w ramach projektu Digitalizacja szlaku konnego

Bardziej szczegółowo

Vertrag Nr. / Umowa nr:

Vertrag Nr. / Umowa nr: 1 Ort und Datum Vertrag Nr. / Umowa nr: zwischen: Suwałki Miejscowość i data / pomiędzy: der Jobagentur / agencją zatrudnienia: Lingua Germanica ul. Noniewicza 10/444 16 400 Suwałki Polska Nr. der Genehmigung

Bardziej szczegółowo

Platforma Dostawców VW

Platforma Dostawców VW PROCES REJESTRACJI Proces rejestracji Dostawcy na światowej platformie dostawców Koncernu VW składa się z trzech etapów: informacja własna od dostawcy (SSR) akceptacja umowy ramowej B2B wypełnienie bazy

Bardziej szczegółowo

PRZYKŁADOWY ARKUSZ CZĘŚCI USTNEJ EGZAMINU MATURALNEGO 2013 JĘZYK NIEMIECKI

PRZYKŁADOWY ARKUSZ CZĘŚCI USTNEJ EGZAMINU MATURALNEGO 2013 JĘZYK NIEMIECKI PRZYKŁADOWY ARKUSZ CZĘŚCI USTNEJ EGZAMINU MATURALNEGO 201 JĘZYK NIEMIECKI KWIECIEŃ 201 ZESTAW ISN_0 1 minuty (Wersja dla zdającego) W czasie pobytu za granicą mieszkasz u znajomych. Z nimi odwiedziłeś/-łaś

Bardziej szczegółowo

WIĘCEJ DEMOKRACJI VIA INTERNET?

WIĘCEJ DEMOKRACJI VIA INTERNET? WARSZTATY WIĘCEJ DEMOKRACJI VIA INTERNET? 7 CZERWCA 2011 r. ////// godz.17 20 NOWY WSPANIAŁY ŚWIAT, UL. NOWY ŚWIAT 63, WARSZAWA WIĘCEJ DEMOKRACJI VIA INTERNET? 7 CZERWCA 2011 r. ////// godz.17 20 NOWY

Bardziej szczegółowo

Wyroby medyczne Systemy zarządzania jakością Wymagania do celów przepisów prawnych

Wyroby medyczne Systemy zarządzania jakością Wymagania do celów przepisów prawnych POPRAWKA do POLSKIEJ NORMY ICS 03.120.10; 11.040.01 PN-EN ISO 13485:2012/AC Wprowadza EN ISO 13485:2012/AC:2012, IDT Wyroby medyczne Systemy zarządzania jakością Wymagania do celów przepisów prawnych Poprawka

Bardziej szczegółowo

Raport Ergotest. Raport Ergotest. Arbeit und Gesundheit Das polnische Forum für Arbeitssicherheit

Raport Ergotest. Raport Ergotest. Arbeit und Gesundheit Das polnische Forum für Arbeitssicherheit Arbeit und Gesundheit Das polnische Forum für Arbeitssicherheit Das Entscheider-Magazin für den polnischen Arbeitsschutz MEDIADATEN Titelporträt Kurzcharakteristik Arbeitsschutz in Polen Verstärkte Initiativen

Bardziej szczegółowo

No matter how much you have, it matters how much you need

No matter how much you have, it matters how much you need CSR STRATEGY KANCELARIA FINANSOWA TRITUM GROUP SP. Z O.O. No matter how much you have, it matters how much you need Kancelaria Finansowa Tritum Group Sp. z o.o. was established in 2007 we build trust among

Bardziej szczegółowo

Stowarzyszenie Rodzin i Osób Niepełnosprawnych 44-280 Rydułtowy ul. Obywatelska 50/3

Stowarzyszenie Rodzin i Osób Niepełnosprawnych 44-280 Rydułtowy ul. Obywatelska 50/3 Stowarzyszenie Rodzin i Osób Niepełnosprawnych 44-280 Rydułtowy ul. Obywatelska 50/3 Die Familien- und Behindertenverei 44-280 Rydułtowy ul. Obywatelska 50/3 ata utworzenia SRiON - 26.03.1997r. - Gründung

Bardziej szczegółowo

Moje prawa w opiece nad osobami starszymi: Wynagrodzenie i Czas pracy Spotkanie opiekunek ze Europy Środkowo- wschodniej w Zurychu, 15.11.

Moje prawa w opiece nad osobami starszymi: Wynagrodzenie i Czas pracy Spotkanie opiekunek ze Europy Środkowo- wschodniej w Zurychu, 15.11. Moje prawa w opiece nad osobami starszymi: Wynagrodzenie i Czas pracy Spotkanie opiekunek ze Europy Środkowo- wschodniej w Zurychu, 15.11.2015 Christine Michel, Sekretarz Branży opieki w domach prywatnych,

Bardziej szczegółowo

MSiG 80/2010 (3438) poz. 4946

MSiG 80/2010 (3438) poz. 4946 MSiG 80/2010 (3438) poz. 4946 Dodane do: I. OGŁOSZENIA WYMAGANE PRZEZ KODEKS SPÓŁEK HANDLOWYCH 2. SPÓŁKI Z O.O. und der Tag der Hauptversammlung nicht mitzurechnen sind. Eine Hauptversammlung kann auch

Bardziej szczegółowo

Goodman Kraków Airport Logistics Centre. 62,350 sqm available. Units from 1,750 sqm for immediate lease. space for growth+

Goodman Kraków Airport Logistics Centre. 62,350 sqm available. Units from 1,750 sqm for immediate lease. space for growth+ Goodman Kraków Airport Logistics Centre 62,350 sqm available. Units from 1,750 sqm for immediate lease. space for growth Goodman Kraków Airport Logistics Centre ul. Komandosów 1, 32-085 Modlniczka Goodman

Bardziej szczegółowo

Załącznik zagranica do wniosku o niemiecki zasiłek rodzinny z dnia.. Anlage Ausland zum Antrag auf deutsches Kindergeld vom

Załącznik zagranica do wniosku o niemiecki zasiłek rodzinny z dnia.. Anlage Ausland zum Antrag auf deutsches Kindergeld vom Nazwisko i imię osoby składającej wniosek Name und Vorname der antragstellenden Person Nr zasiłku rodzinnego F K Kindergeld-Nr. Załącznik zagranica do wniosku o niemiecki zasiłek rodzinny z dnia.. Anlage

Bardziej szczegółowo

British Polish Chamber of Commerce ul. Nowogrodzka 12/3 00-511 Warszawa Tel/Fax: +48 22 622 20 56 www.bpcc.org.pl

British Polish Chamber of Commerce ul. Nowogrodzka 12/3 00-511 Warszawa Tel/Fax: +48 22 622 20 56 www.bpcc.org.pl British Polish Chamber of Commerce ul. Nowogrodzka 12/3 00-511 Warszawa Tel/Fax: +48 22 622 20 56 www.bpcc.org.pl The British Polish Chamber of Commerce is extremely active with its media and communications

Bardziej szczegółowo

PAŃSTWOWE OGNISKO PLASTYCZNE im. L. Konarzewskiego Seniora w Rydułtowach DAS LUDWIK-KONARZEWSKI- SENIOR-KULTURZENTRUM FÜR KUNST IN RYDUŁTOWY

PAŃSTWOWE OGNISKO PLASTYCZNE im. L. Konarzewskiego Seniora w Rydułtowach DAS LUDWIK-KONARZEWSKI- SENIOR-KULTURZENTRUM FÜR KUNST IN RYDUŁTOWY PAŃSTWOWE OGNISKO PLASTYCZNE im. L. Konarzewskiego Seniora w Rydułtowach DAS LUDWIK-KONARZEWSKI- SENIOR-KULTURZENTRUM FÜR KUNST IN RYDUŁTOWY HISTORIA PLACÓWKI Geschichte der Schule 1 grudnia 1945 roku

Bardziej szczegółowo

ODNAWIALNE ŹRÓDŁA ENERGII W POLSCE I W NIEMCZECH - WPROWADZENIE Erneuerbare Energiequellen in Polen und in Deutschland eine Einführung

ODNAWIALNE ŹRÓDŁA ENERGII W POLSCE I W NIEMCZECH - WPROWADZENIE Erneuerbare Energiequellen in Polen und in Deutschland eine Einführung ODNAWIALNE ŹRÓDŁA ENERGII W POLSCE I W NIEMCZECH - WPROWADZENIE Erneuerbare Energiequellen in Polen und in Deutschland eine Einführung BMUB, 9 Dezember 2014 Zainstalowana moc - Energia wiatrowa Installierte

Bardziej szczegółowo

Financial support for start-uppres. Where to get money? - Equity. - Credit. - Local Labor Office - Six times the national average wage (22000 zł)

Financial support for start-uppres. Where to get money? - Equity. - Credit. - Local Labor Office - Six times the national average wage (22000 zł) Financial support for start-uppres Where to get money? - Equity - Credit - Local Labor Office - Six times the national average wage (22000 zł) - only for unymployed people - the company must operate minimum

Bardziej szczegółowo

Blick über die Grenzen: Bestandsmanagement in polnischen Unternehmen

Blick über die Grenzen: Bestandsmanagement in polnischen Unternehmen Blick über die Grenzen: Bestandsmanagement in polnischen Unternehmen Dr. Ing. Aleksander Niemczyk, Mag. Tomasz Janiak Institut für Logistik und Lagerwirtschaft 2 Pressestimmen Die neuesten Zahlen des Statistischen

Bardziej szczegółowo

Demographischer Wandel in Polen, Deutschland und Europa. Przemiany demograficzne w Polsce, Niemczech i Europie. Interdisciplinary Polish Studies 2

Demographischer Wandel in Polen, Deutschland und Europa. Przemiany demograficzne w Polsce, Niemczech i Europie. Interdisciplinary Polish Studies 2 Demographischer Wandel in Polen, Deutschland und Europa Przemiany demograficzne w Polsce, Niemczech i Europie Interdisciplinary Polish Studies 2 Tim Buchen, Dagmara Jajeśniak-Quast, Mark Keck-Szajbel,

Bardziej szczegółowo

Wyroby medyczne Systemy zarządzania jakością Wymagania do celów przepisów prawnych

Wyroby medyczne Systemy zarządzania jakością Wymagania do celów przepisów prawnych POPRAWKA do POLSKIEJ NORMY ICS 03.120.10; 11.040.01 PN-EN ISO 13485:2012/AC Wprowadza EN ISO 13485:2012/AC:2012, IDT Wyroby medyczne Systemy zarządzania jakością Wymagania do celów przepisów prawnych Poprawka

Bardziej szczegółowo

EGZAMIN MATURALNY 2012 JĘZYK NIEMIECKI

EGZAMIN MATURALNY 2012 JĘZYK NIEMIECKI Centralna Komisja Egzaminacyjna w Warszawie EGZAMIN MATURALNY 2012 JĘZYK NIEMIECKI POZIOM PODSTAWOWY Kryteria oceniania odpowiedzi MAJ 2012 ZADANIA ZAMKNIĘTE Zadanie 1. Obszar standardów ze słuchu 1.1.

Bardziej szczegółowo

Freiwillige Feuerwehr Reken Ochotnicza Straż Pożarna Reken

Freiwillige Feuerwehr Reken Ochotnicza Straż Pożarna Reken Ochotnicza Straż Pożarna Reken - Hilfeleistung bei Notständen und bei Unfällen -Pomoc w stanach zagrożenia i w wypadkach -Brandbekämpfung und Menschenrettung - Zwalczanie pożarów i ratownictwo ludzi -Brandschutzaufklärung

Bardziej szczegółowo

SUPPLEMENTARY INFORMATION FOR THE LEASE LIMIT APPLICATION

SUPPLEMENTARY INFORMATION FOR THE LEASE LIMIT APPLICATION SUPPLEMENTARY INFORMATION FOR THE LEASE LIMIT APPLICATION 1. Applicant s data Company s name (address, phone) NIP (VAT) and REGON numbers Contact person 2. PPROPERTIES HELD Address Type of property Property

Bardziej szczegółowo

ZWROT PODATKU - NIEMCY

ZWROT PODATKU - NIEMCY ZWROT PODATKU - NIEMCY W CELU REALIZACJI ZWROTU PODATKU Z NIEMIEC NALEŻY SKOMPLETOWAĆ NASTEPUJĄCE DOKUMENTY: 1. LOHNSTEUERBESCHEINIGUNG wszystkie LOHNSTEUERBESCHEINIGUNG za dany rok podatkowy lub OSTATNI

Bardziej szczegółowo

JĘZYK NIEMIECKI DLA ABSOLWENTÓW KLAS DWUJĘZYCZNYCH

JĘZYK NIEMIECKI DLA ABSOLWENTÓW KLAS DWUJĘZYCZNYCH Egzamin maturalny maj 2009 JĘZYK NIEMIECKI DLA ABSOLWENTÓW KLAS DWUJĘZYCZNYCH KLUCZ PUNKTOWANIA ZADAŃ CZĘŚĆ I HÖRVERSTEHEN ZADANIA ZAMKNIĘTE Zadanie 1. Poprawna odpowiedź (1 pkt) A. X B. X C. D. X E. X

Bardziej szczegółowo

U M O W A. Adres. Roczny dochód brutto w Euro powyżej kwoty Prowizja( ) minimum. Klient

U M O W A. Adres. Roczny dochód brutto w Euro powyżej kwoty Prowizja( ) minimum. Klient U M O W A NIEMCY Klient (imię i nazwisko) Adres KLIENT oświadcza, że zleca Firmie Taxrefund Sp. z o.o. z siedzibą 59-900 Zgorzelec, ul. Francuska 39, zarejestrowanej w Sądzie Rejonowym dla Wrocławia Fabrycznej

Bardziej szczegółowo

Goodman Poznań Airport Logistics Centre 16,734 sqm warehouse space available as from Q3 2016. Best placed for business+

Goodman Poznań Airport Logistics Centre 16,734 sqm warehouse space available as from Q3 2016. Best placed for business+ Goodman Poznań Airport 16,734 sqm warehouse space available as from Q3 2016. Best placed for business Goodman Poznań Airport ul. Batorowska 35, 62-081 Wysogotowo, Poznań Najlepsze miejsce dla biznesu Goodman

Bardziej szczegółowo

III EUROPEAN ECOTOURISM CONFERENCE 26 29.04.2015 POLAND European Ecotourism: facing global challenges

III EUROPEAN ECOTOURISM CONFERENCE 26 29.04.2015 POLAND European Ecotourism: facing global challenges www.european-ecotourism.pl registration: office@european-ecotourism.pl enquires: biuro@sie.org.pl tel. +48 725 994 964 Social Ecological Institute is pleased to invite to III EUROPEAN ECOTOURISM CONFERENCE

Bardziej szczegółowo

Regio Info. Entwicklung eines zweisprachigen Fahrgastinformationssystems für den grenznahen Raum zwischen Sachsen und Polen

Regio Info. Entwicklung eines zweisprachigen Fahrgastinformationssystems für den grenznahen Raum zwischen Sachsen und Polen Regio Info Entwicklung eines zweisprachigen Fahrgastinformationssystems für den grenznahen Raum zwischen Sachsen und Polen Stworzenie dwujęzycznego systemu informacji pasażerskiej dla regionu przygranicznego

Bardziej szczegółowo

Domy inaczej pomyślane A different type of housing CEZARY SANKOWSKI

Domy inaczej pomyślane A different type of housing CEZARY SANKOWSKI Domy inaczej pomyślane A different type of housing CEZARY SANKOWSKI O tym, dlaczego warto budować pasywnie, komu budownictwo pasywne się opłaca, a kto się go boi, z architektem, Cezarym Sankowskim, rozmawia

Bardziej szczegółowo

OBS UGI KLAWIATURY GALILEO

OBS UGI KLAWIATURY GALILEO OBS UGI KLAWIATURY GALILEO KCINSTRUKCJA 600 BETRIEBSANLEITUNG FÜR DIE GALILEO TESTATUR Wprowadzenie / Opis w³aœciwoœci Gratulujemy zakupu KLAWIATURY GALILEO. Niniejszy podrêcznik u ytkownika zawiera wszystkie

Bardziej szczegółowo

Wolontariat w Polsce podstawowe fakty. Ehrenamt in Polen -Grundlegende Fakten. Anna Pytlik 30.08.2014, Rydułtowy

Wolontariat w Polsce podstawowe fakty. Ehrenamt in Polen -Grundlegende Fakten. Anna Pytlik 30.08.2014, Rydułtowy Wolontariat w Polsce podstawowe fakty Ehrenamt in Polen -Grundlegende Fakten Anna Pytlik 30.08.2014, Rydułtowy Podstawa prawna Rechtsgrund Ustawa o działalności pożytku publicznego i o wolontariacie z

Bardziej szczegółowo

TORBY PAPIEROWE / OPAKOWANIA

TORBY PAPIEROWE / OPAKOWANIA TORBY PAPIEROWE / OPAKOWANIA Papierowe torby skrojone na miarę! W produkowanych przez nas torbach stosujemy nowatorskie rozwiązania i wysokiej jakości materiały. Przywiązujemy ogromna uwagę do detali.

Bardziej szczegółowo

Nahverkehr ohne Grenzen Gemeinsamer Vortrag DB Netz AG und PKP PLK S.A. Ruch regionalny bez granic Wspólna prezentacja DB Netz AG i PKP PLK S.A.

Nahverkehr ohne Grenzen Gemeinsamer Vortrag DB Netz AG und PKP PLK S.A. Ruch regionalny bez granic Wspólna prezentacja DB Netz AG i PKP PLK S.A. Nahverkehr ohne Grenzen Gemeinsamer Vortrag DB Netz AG und PKP PLK S.A. Ruch regionalny bez granic Wspólna prezentacja DB Netz AG i PKP PLK S.A. DB Netz AG/PKP PLK S.A. Arvid Kämmerer/Ireneusz Kluczyk

Bardziej szczegółowo

Sprachpolitik und Zertifizierung Polityka językowa a certyfikacja

Sprachpolitik und Zertifizierung Polityka językowa a certyfikacja Polityka językowa a certyfikacja Das System der europäischen Niveaustufen als Element der Sprachpolitik des Europarats System europejskich poziomów biegłości jako jeden z elementów polityki językowej Rady

Bardziej szczegółowo

Extraclass. Football Men. Season 2009/10 - Autumn round

Extraclass. Football Men. Season 2009/10 - Autumn round Extraclass Football Men Season 2009/10 - Autumn round Invitation Dear All, On the date of 29th July starts the new season of Polish Extraclass. There will be live coverage form all the matches on Canal+

Bardziej szczegółowo

Zentralstelle für Arbeitsvermittlung BEWERBUNG Biuro Pośrednictwa Pracy PODANIE Vorname: Imię

Zentralstelle für Arbeitsvermittlung BEWERBUNG Biuro Pośrednictwa Pracy PODANIE Vorname: Imię Ankietę wypełnić w języku niemieckim Name: Nazwisko: Zentralstelle für Arbeitsvermittlung BEWERBUNG Biuro Pośrednictwa Pracy PODANIE Vorname: Imię FOTO FOTOGRAFIA Anschrift: Adres: Telefon u. Vorwahlnummer:

Bardziej szczegółowo

PROGRAM STAŻU. Nazwa podmiotu oferującego staż / Company name IBM Global Services Delivery Centre Sp z o.o.

PROGRAM STAŻU. Nazwa podmiotu oferującego staż / Company name IBM Global Services Delivery Centre Sp z o.o. PROGRAM STAŻU Nazwa podmiotu oferującego staż / Company name IBM Global Services Delivery Centre Sp z o.o. Miejsce odbywania stażu / Legal address Muchoborska 8, 54-424 Wroclaw Stanowisko, obszar działania/

Bardziej szczegółowo

Customer engagement, czyli klient, który wraca

Customer engagement, czyli klient, który wraca Customer engagement, czyli klient, który wraca Impact Economics Relations Transformation Warszawa, 4 listopada 2015 Kolejność ma znaczenie Put your staff first, customers second, and shareholders third

Bardziej szczegółowo

Ankiety Nowe funkcje! Pomoc magda.szewczyk@slo-wroc.pl. magda.szewczyk@slo-wroc.pl. Twoje konto Wyloguj. BIODIVERSITY OF RIVERS: Survey to students

Ankiety Nowe funkcje! Pomoc magda.szewczyk@slo-wroc.pl. magda.szewczyk@slo-wroc.pl. Twoje konto Wyloguj. BIODIVERSITY OF RIVERS: Survey to students Ankiety Nowe funkcje! Pomoc magda.szewczyk@slo-wroc.pl Back Twoje konto Wyloguj magda.szewczyk@slo-wroc.pl BIODIVERSITY OF RIVERS: Survey to students Tworzenie ankiety Udostępnianie Analiza (55) Wyniki

Bardziej szczegółowo

PRZYKŁADOWY ARKUSZ CZĘŚCI USTNEJ EGZAMINU MATURALNEGO 2013 JĘZYK NIEMIECKI

PRZYKŁADOWY ARKUSZ CZĘŚCI USTNEJ EGZAMINU MATURALNEGO 2013 JĘZYK NIEMIECKI PRZYKŁADOWY ARKUSZ CZĘŚCI USTNEJ EGZAMINU MATURALNEGO 201 JĘZYK NIEMIECKI KWIECIEŃ 201 ZESTAW ISN_0 1 minuty (Wersja dla zdającego) Wybierasz się ze znajomymi na pieszą wycieczkę po okolicy. Porozmawiaj

Bardziej szczegółowo

CZTERY LINIE PRODUKTÓW Już od lat po drogach 6-ciu kontynentów poruszają się auta pod maską których "zielonej mocy" dostarczają 4 linie produktów: EXCLUSIVE Line COMFORT Line EXCLUSIVEline - to linia produktów

Bardziej szczegółowo

Durch unser hochtechnisiertes Logistikzentrum garantieren wir den schnellen Versand unserer Produkte.

Durch unser hochtechnisiertes Logistikzentrum garantieren wir den schnellen Versand unserer Produkte. Solutions Made in Germany. compact NEWS Mit den febi compact NEWS möchten wir Sie regelmäßig über Neuheiten und Änderungen in unserem Programm auf dem Laufenden halten. febi compact NEWS will regularly

Bardziej szczegółowo

A. Uzupełnij dialog wyrazami z ramki. / 4. B. Połącz ze sobą części zdania. Rozwiązanie wpisz do tabeli. / 5

A. Uzupełnij dialog wyrazami z ramki. / 4. B. Połącz ze sobą części zdania. Rozwiązanie wpisz do tabeli. / 5 Kontrollarbeit 1A Testy do rozdzia³ów Klasse... Vorname und Name... / 25 Note... A. Uzupełnij dialog wyrazami z ramki. / 4 wie wie wer wo... ist das? Das ist mein Onkel.... heißt er? Er heißt Ralf Schmidt....

Bardziej szczegółowo

UZUPEŁNIJ I PODPISZ FORMULARZ ZGŁOSZENIOWY Wypełnij go i podpisz. Jeśli pytanie Cię nie dotyczy przekreśl je. Nie zostawiaj pustych pól.

UZUPEŁNIJ I PODPISZ FORMULARZ ZGŁOSZENIOWY Wypełnij go i podpisz. Jeśli pytanie Cię nie dotyczy przekreśl je. Nie zostawiaj pustych pól. ZMIANA KLASY PODATKOWEJ DOKŁADNIE ZASTOSUJ SIĘ DO NASZEJ INSTRUKCJI UWAGA! W przypadku braku podpisu na dokumentach, bądź niedołączeniu do kompletu wymaganych dokumentów wydłuża się proces rozliczenia.

Bardziej szczegółowo

EGZAMIN MATURALNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO MAJ 2012 POZIOM ROZSZERZONY CZĘŚĆ I. Czas pracy: 120 minut. Liczba punktów do uzyskania: 23 WPISUJE ZDAJĄCY

EGZAMIN MATURALNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO MAJ 2012 POZIOM ROZSZERZONY CZĘŚĆ I. Czas pracy: 120 minut. Liczba punktów do uzyskania: 23 WPISUJE ZDAJĄCY Centralna Komisja Egzaminacyjna Arkusz zawiera informacje prawnie chronione do momentu rozpoczęcia egzaminu. Układ graficzny CKE 2010 KOD WPISUJE ZDAJĄCY PESEL Miejsce na naklejkę z kodem dysleksja EGZAMIN

Bardziej szczegółowo

soft line SOFT LINE EMKA Kolekcja SOFT LINE firmy EMKA to doskona³e rozwi¹zanie dla ka dej powierzchni biurowej

soft line SOFT LINE EMKA Kolekcja SOFT LINE firmy EMKA to doskona³e rozwi¹zanie dla ka dej powierzchni biurowej soft line Kolekcja SOFT LINE firmy EMKA to doskona³e rozwi¹zanie dla ka dej powierzchni biurowej SOFT LINE zapewnia wysok¹ funkcjonalnoœæ, ergonomiê i estetykê. Myœl¹ przewodni¹ projektantów by³o stworzenie

Bardziej szczegółowo

BASISDATEN 1. PERSÖNLICHE ANGABEN

BASISDATEN 1. PERSÖNLICHE ANGABEN BASISDATEN Status: Status kandydata w chwili rozpoczcia stypendium [Studierende studenci; Graduierte absolwenci, czyli osoby, które posiadaj ju dyplom (np. licencjat, inynier, magister); Doktoranden doktoranci;

Bardziej szczegółowo

Bei Ehegatten, die beide Arbeitslohn beziehen: Wir beantragen die Steuerklassenkombination drei/fünf vier/vier fünf/drei

Bei Ehegatten, die beide Arbeitslohn beziehen: Wir beantragen die Steuerklassenkombination drei/fünf vier/vier fünf/drei Antrag auf Behandlung als unbeschränkt einkommensteuerpflichtiger Arbeitnehmer nach 1 Abs. 3, 1a EStG (Anlage Grenzpendler EU/EWR zum Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 201_) Zur Beachtung: Für Arbeitnehmer

Bardziej szczegółowo

Pobranie makr firmy Rittal oraz wstawianie do projektu systemu EPLAN electric P8

Pobranie makr firmy Rittal oraz wstawianie do projektu systemu EPLAN electric P8 Pobranie makr firmy Rittal oraz wstawianie do projektu systemu EPLAN electric P8 Zgodność od wersji 1.8 Copyright 2007 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG. Die EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG

Bardziej szczegółowo

STOMILEX Sp. z o.o. ZAKŁAD PRODUKCYJNY

STOMILEX Sp. z o.o. ZAKŁAD PRODUKCYJNY CERTYFIKAT ISO 9001:2008 DEKRA Certification GmbH niniejszym potwierdza, Ŝe przedsiębiorstwo Ul. Budowlanych 54, PL / 45-124 Opole Obsługa księgowa ul. Budowlanych 54 PL 45-124 Opole - ZAKŁAD PRODUKCYJNY

Bardziej szczegółowo

Einbau von Rauchwarnmeldern nach DIN 14676

Einbau von Rauchwarnmeldern nach DIN 14676 Einbau von Rauchwarnmeldern nach DIN 14676 Gesetzlich ist der Eigentümer für die Installation von Rauchwarnmeldern verantwortlich. Objekt: Einfamilienhaus mit insgesamt 3 Etagen. Objektanschrift: Beispielweg

Bardziej szczegółowo

Scenariusz lekcji z języka niemieckiego

Scenariusz lekcji z języka niemieckiego Scenariusz lekcji z języka niemieckiego Temat: In den Sommerferien fahren wir nach Berlin (W wakacje pojedziemy do Berlina). Klasa: szósta szkoły podstawowej Główny cel lekcji: Uczniowie powinnni sporządzić

Bardziej szczegółowo

Angielski Biznes Ciekawie

Angielski Biznes Ciekawie Angielski Biznes Ciekawie Conditional sentences (type 2) 1. Discuss these two types of mindsets. 2. Decide how each type would act. 3. How would you act? Czy nauka gramatyki języka angielskiego jest trudna?

Bardziej szczegółowo

ADVICERO TAX RETAIL MARKET IN POLAND

ADVICERO TAX RETAIL MARKET IN POLAND ADVICERO TAX RETAIL MARKET IN POLAND 2014 WWW.ADVICERO.EU RETAIL MARKET IN POLAND The Polish retail market enjoyed substantial development in recent years and is expected to continue growing in the near

Bardziej szczegółowo

KOMPENSATA DLA OFIAR PRZESTĘPSTW AUSTRIA

KOMPENSATA DLA OFIAR PRZESTĘPSTW AUSTRIA Podręcznik 80/2004 AUSTRIA (pl) 1 KOMPENSATA DLA OFIAR PRZESTĘPSTW AUSTRIA 1. Prawo krajowe... 2 1.1. Wykonanie [art. 18]... 2 1.2. Krajowe systemy kompensaty [art. 12 ust. 2]... 2 2. Odpowiedzialne organy

Bardziej szczegółowo

Polsko-Niemiecka Współpraca Młodzieży (PNWM) das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW)

Polsko-Niemiecka Współpraca Młodzieży (PNWM) das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) zip zap Sprachanimationen Workshops Animacje językowe warsztaty 2015 Polsko-Niemiecka Współpraca Młodzieży (PNWM) już od 2008 roku organizuje warsztaty z animacji językowej Zip-Zap W ubiegłych latach wzięło

Bardziej szczegółowo

Artyku³y. Cudzoziemiec wykonuj¹cy wolny zawód w polskiej spó³ce

Artyku³y. Cudzoziemiec wykonuj¹cy wolny zawód w polskiej spó³ce 1 2 Miesiêcznik Notariatu Polskiego REJENT Rok 24 Nr specjalny Grudzieñ 2014 Artyku³y Spis treœci S³owo wstêpne...13 Urszula Promiñska Swoboda wyboru zarz¹dzania spó³k¹ partnersk¹...16 Andrzej Kidyba Wolny

Bardziej szczegółowo

KOMUNIKAT 2. The 44 th International Biometrical Colloquium and IV Polish-Portuguese Workshop on Biometry. Conference information:

KOMUNIKAT 2. The 44 th International Biometrical Colloquium and IV Polish-Portuguese Workshop on Biometry. Conference information: AT 1 KOMUNIKAT 2 The 44 th International Biometrical Colloquium and IV Polish-Portuguese Workshop on Biometry Conference information: AT 1 PLACE OF CONFERENCE Address: ACH - DS "Krakowiak" 30-150 Kraków

Bardziej szczegółowo

Cel szkolenia. Konspekt

Cel szkolenia. Konspekt Cel szkolenia About this CourseThis 5-day course provides administrators with the knowledge and skills needed to deploy and ma Windows 10 desktops, devices, and applications in an enterprise environment.

Bardziej szczegółowo

NEW CUSTOMER CONSULTATION QUESTIONNAIRE KWESTIONARIUSZ KONSULTACYJNY DLA NOWEGO KLIENTA

NEW CUSTOMER CONSULTATION QUESTIONNAIRE KWESTIONARIUSZ KONSULTACYJNY DLA NOWEGO KLIENTA NEW CUSTOMER CONSULTATION QUESTIONNAIRE KWESTIONARIUSZ KONSULTACYJNY DLA NOWEGO KLIENTA 1. CLIENT: KLIENT: 2. CONTACT: KONTAKT: 3. DATE: DATA: 4. CONSULTANT: KONSULTANT: 5. VENUE: MIEJSCE: 6. Briefly summarize

Bardziej szczegółowo

Warszawa Katowice Luxembourg. The smart way for your business

Warszawa Katowice Luxembourg. The smart way for your business Warszawa Katowice Luxembourg The smart way for your business Drive thy business, let not that drive thee. Benjamin Franklin ATA Finance The smart way for your business 3 ATA Finance stands for: reliable

Bardziej szczegółowo

Propozycje przykładowych zadań przygotowujących do ustnego egzaminu maturalnego w nowej formule

Propozycje przykładowych zadań przygotowujących do ustnego egzaminu maturalnego w nowej formule Propozycje przykładowych zadań przygotowujących do ustnego egzaminu maturalnego w nowej formule Lektion 11 Kannst du mir bitte helfen? I. Ich kann das nicht! ABI SPRECHEN 1 (rozmowa z odgrywaniem roli)

Bardziej szczegółowo

Der Grenzraum von oben Pogranicze z lotu ptaka

Der Grenzraum von oben Pogranicze z lotu ptaka Der Grenzraum von oben Pogranicze z lotu ptaka Das Projekt wird von der Europäischen Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden

Bardziej szczegółowo

instrukcja - wykaz potrzebnych dokumentów N I E M C Y 2014 ROCZNA DEKLARACJA PODATKOWA PRZY DZIAŁALNOŚCI GOSPODARCZEJ

instrukcja - wykaz potrzebnych dokumentów N I E M C Y 2014 ROCZNA DEKLARACJA PODATKOWA PRZY DZIAŁALNOŚCI GOSPODARCZEJ instrukcja - wykaz potrzebnych dokumentów N I E M C Y 2014 ROCZNA DEKLARACJA PODATKOWA PRZY DZIAŁALNOŚCI GOSPODARCZEJ PROSIMY PRZYGOTOWAĆ NASTĘPUJĄCE DOKUMENTY! dokumenty niezbędne do sporządzenia deklaracji

Bardziej szczegółowo

A good donor has as high requirements as a good customer! Solutions for Fundraising. in cooperation with Ebit GmbH

A good donor has as high requirements as a good customer! Solutions for Fundraising. in cooperation with Ebit GmbH A good donor has as high requirements as a good customer! Solutions for Fundraising in cooperation with Ebit GmbH Profit for commercial companies means optimization of donor relationship for you. The connection

Bardziej szczegółowo

POLISH CULTURAL FOUNDATION

POLISH CULTURAL FOUNDATION 177 Broadway Clark, New Jersey 07066 Tel: 732-382-7197 Fax: 732-382-7169 web: www.pcfnj.org e-mail: pcf@pcfnj.org Accept our cordial invitation to JOIN TODAY! Come visit and experience our hospitality.

Bardziej szczegółowo

Herzliche Einladung an alle Schüler der 1.-7. Klasse Serdecznie zapraszamy wszystkich uczniów klas 1-7

Herzliche Einladung an alle Schüler der 1.-7. Klasse Serdecznie zapraszamy wszystkich uczniów klas 1-7 Herzliche Einladung an alle Schüler der 1.-7. Klasse Serdecznie zapraszamy wszystkich uczniów klas 1-7 Kinderwallfahrt 2015 Pielgrzymka dzieci 2015 Religiöse Kinderwoche (RKW) 2015 Wakacje z Bogiem (RKW)

Bardziej szczegółowo

Perspektywy PDF. ==>Download: Perspektywy PDF ebook By 0

Perspektywy PDF. ==>Download: Perspektywy PDF ebook By 0 Perspektywy PDF ==>Download: Perspektywy PDF ebook By 0 Perspektywy PDF By 0 - Are you searching for Perspektywy pdf Books? Now, you will be happy that Perspektywy PDF is available at our online library

Bardziej szczegółowo

Kształtujemy rzeczywistość Wir gestalten die Wirklichkeit We shape reality

Kształtujemy rzeczywistość Wir gestalten die Wirklichkeit We shape reality Kształtujemy rzeczywistość Wir gestalten die Wirklichkeit We shape reality Informacje ogólne - Allgemeine Informationen - General information Jesteśmy producentem szerokiej gamy kształtowników giętych

Bardziej szczegółowo

Auf der Internet-Suche nach Pressglas in Polen... mit Allegro und/oder ebay

Auf der Internet-Suche nach Pressglas in Polen... mit Allegro und/oder ebay Abb. 2007-3/472 Allegro Polen... http://www.allegro.pl/26013_antyki_i_sztuka.html... Suche nach Glas: Antyki i Sztuka... Antyki... Szkło SG September 2007 Auf der Internet-Suche nach Pressglas in Polen...

Bardziej szczegółowo

Spis treści Rozdział I. Umowy nazwane Kodeksu cywilnego Rozdział II. Inne umowy

Spis treści Rozdział I. Umowy nazwane Kodeksu cywilnego Rozdział II. Inne umowy Spis treści Rozdział I. Umowy nazwane Kodeksu cywilnego... 1 1. Umowa sprzedaży... 2 2. Umowa sprzedaży na raty... 8 3. Umowa sprzedaży z prawem odkupu... 16 4. Umowa sprzedaży z prawem pierwokupu... 24

Bardziej szczegółowo

Anna Garczewska, Krzysztof Garczewski Polskie i niemieckie narracje historyczne w filmach na tle prawa i polityki

Anna Garczewska, Krzysztof Garczewski Polskie i niemieckie narracje historyczne w filmach na tle prawa i polityki Akademia Humanistyczna im. Aleksandra Gieysztora ost-west-forum Gut Gödelitz e.v. Anna Garczewska, Krzysztof Garczewski Polskie i niemieckie narracje historyczne w filmach na tle prawa i polityki Pułtusk

Bardziej szczegółowo

B IURO B ADAWCZE DS. J AKOŚCI

B IURO B ADAWCZE DS. J AKOŚCI ISO 9001 Q Ref. Certif. No. PL 2 IEC SYSTEM FOR MUTUAL RECOGNITION OF TEST CERTIFICATES FOR ELECTRICAL EQUIPMENT (IECEE) CB SCHEME SYSTEME CEI D ACCEPTATION MUTUELLE DE CERTIFICATS D ESSAIS DES EQUIPEMENTS

Bardziej szczegółowo